Klimperklein

Anni allein zu Haus

Werbung

Anni allein zu Haus…

Das war DIE Challange für diese Woche, denn nach drei Wochen Urlaub musste sich mein Mann dann auch mal wieder auf der Arbeit sehen lassen :).

Ich geb zu ich hatte ganz schön Bammel vor Dienstag, denn er ist so früh aus dem Haus, dass wir dann noch seelenruhig schlafen, jedenfalls hoffte ich das.

Naja und dann hatte die Kleine Madame ja ordentlich getestet die Tage davor, bis zum geht nicht mehr diskutiert und so einigen Quatsch gemacht. Nicht mal Eis essen war als Lockmittel passabel. Sie hatte am Wochenende sogar das erste Mal eine Auszeit in ihrem Zimmer :O. Und das mehrere Male hintereinander, weil Anziehen nicht klappen wollte. Naja und ich bin dann ja knallhart. Schließlich wollte ich diese wunderschönen Tag nicht zu Hause verbringen sondern ein leckeres Eis essen. Das wollte ich mir jetzt nicht von meiner 2 jährigen Tochter kaputt machen lassen. Also überlies ich ihr die Entscheidung, entweder sie zieht sich jetzt an (mit Hilfe) und geht mit uns Eis essen oder wir gehen alleine und sie bleibt so lange bei ihrem Onkel. Sie hat abgewartet, ob wir das wirklich ernst meinen und hat tatsächlich gewartet bis wir ihren Onkel angerufen haben. Und diesen Blick den hätten ihr sehen sollen.

Aber zurück zum Thema….:) Den ganzen Montag war ich nervös, so innerlich angespannt, und obwohl der Tag ganz ruhig war, hatte Jonne am Abend ganz schlimm Bauchweh und hat fürchterlich geweint. Hat jetzt meinen Optimismus für den nächsten Tag nicht besonders gestärkt. Aber erstens kommt es anders und zweitens als mal denkt. Und wascheinlich hat er einfach so schlimm geweint, weil ich ich so nervös war und hat deswegen so verkrampft, denn ich war es ja schließlich auch irgendwie.

Ich war vor den Kindern wach und die Nacht war ganz ruhig, obwohl beide Kinder bei uns schliefen. Also habe ich mich fix angezogen und den Kleinen fertig gemacht und dann haben wir gewartet bis Emma wach wurde. Naja und jetzt sollte es spannend werden, denn:…

Es passierte nichts…. meine Tochter war total kooperativ. Ich muss sich nicht bestechen, nicht mit irgendwas „drohen“ oder sonst was… Es war ein ganz entspannter Morgen. Nochmal spannend wurde es dann auch auf dem Weg, aber auch da. Aufregung völlig umsonst. Diese unglaublich tolle große Schwester ist auf ihrem Rädchen zum Kindergarten geflitzt und hatte super Laune. Ok- dachte ich- das kann es ja nicht gewesen sein- aber auch das Abholen völlig ohne Probleme- wir haben uns nett unterhalten, dann haben wir zusammen gegessen- Oma kam noch kurz rum- und am Nachmittag waren wir noch verabredet.

Also auch noch das erste Mal mit beiden Kinder alleine unterwegs und wieder war alles super und schöne. Frische Luft genießen und Freunde treffen.

Ich gebe zu ich traute dem Braten immer noch nicht und dachte am Abend würde Jonne dann unruhig, aber auch das blieb aus.

Es war einfach ein wunderschöner All- Tag.

Ich habe den Tag so richtig genossen und war Ende so glücklich, selbst mein Mann konnte es kaum glauben. Also seid mutig es klappt schon irgendwie…:) Anni allein zu Haus- hat super geklappt.

Schnitte: Buch „Babyleicht“ Pauline Dohmen Knopfshirt und Checkerhose von Klimperklein

Stoffe: Lillestoff und melierter Sweat vom Stoffmarkt

Lillestoff: Zucker- Bär – chen

Werbung

Zucker- Bär – Chen

Damit meine ich natürlich meinen kleinen süßen Mann. Der schon ganz schön schnell ziemlich schwer und groß wird. Das geht mir alles zu schnell, obwohl jede Phase ja was für sich hat. Aber da erstmal keine weiteren Kinder geplant sind, ist schon wirklich ein komisches Gefühl das „letzte“ Mal ein Baby zu haben.

Grad sind zwei Woche rum, die er schon bei uns ist und nun hat sich langsam alles eingespielt. Die Große ist nicht mehr so aufgeregt, es wird einfach normaler einen Bruder zu haben.

Ab nächste Woche fängt dann der richtige Alltag an, denn dann geht mein Mann wieder arbeiten und ich bin mit beiden Kindern alleine- das wird nochmal aufregend. Mittagessen gibt es dann wohl erst, wenn mein Mann wieder zu hause ist *G*.

Mal sehen wie es wird:)


Aber ich habe es jetzt tatsächlich schon zwei mal geschafft was zu nähen- chacka- das macht mich irgendwie stolz und zufrieden. So lange ging alles nicht so richtig und alles tat mir weh, fiel mir so schwer und nun: obwohl ich erst vor zwei Wochen einen Kaiserschnitt hatte, geht es mir so viel besser und das ist sooooo befreiend.

So bin ich voller Tatendrang und den will ich ausnutzen….Also zeige ich euch nun das Bärchenoutfit <3

Schnitte: Shirt- Minimiez RosaRosa und Hose Leggings aus dem Buch Babyleicht

Stoff: Lillestoff Bär

Freunde für immer- Geschwistermomente

Beitrag enthält Werbung

Geschwistermomente -Freunde für immer…

In meinem letzen Blogpost waren wir noch zu dritt und nun sind wir zu viert und ich versuche euch mal zu erzählen, wie die ersten zwei Wochen zu viert waren und ob wir unsere Vorsätze umsetzen können.

Es ist wirklich eine spannende Zeit grade und ich bin wirklich froh, dass mein Mann noch zu Hause ist und wir die Omas haben:) Es stellt sich doch die eine oder andere Herausforderung so mit zwei kleinen Kindern.

Eins vor weg- mit Eifersucht haben wir derzeit kein Problem, was ja nicht heißt, dass das nicht noch kommen kann. Das Problem ist grad eher ein anderes- denn wir haben hier eine Prinzessin „Ich will das nicht“ zu Hause. Jemand der seine Position ganz neu entdecken muss. Sind Mama und Papa immer noch wie vorher? Alles ist neu, ich entdecke mich neu.

Das ist grad bei ihr dran. Wir versuchen uns genauso wie vorher zu verhalten in den meisten Angelegenheiten um ihr möglichst viel Sicherheit und Nähe zu bieten, denn danach sucht sie grad enorm.

 

Sie hat aber zum Beispiel schnell gemerkt, dass ich, wenn ich stille nicht so gut reagieren kann, das nutzt sie dann natürlich aus :)Aber in den meisten Fällen kann ich da nur schmunzeln.  Wir lassen sie, so gut es geht, an der Pflege und Versorgung teilhaben und beziehen sie mit ein. Aber wir wollen auch, dass bestimmte Grenzen des anderen berücksichtigt werden. So soll sie ihren Bruder zum Beispiel in Ruhe lassen, wenn er schläft- schließlich haben wir dann mehr Zeit für sie- den Vorteil muss sie aber noch erkennen.

Sie ist aber einfach unglaublich liebevoll zu dem Kleinen, streichelt ihn, küsst ihn, spielt mit seinen Händen, möchte ihn auf dem Schoß haben, umsorgt ihn und freut sich immer sehr ihn zu sehen. Dann ist der Rest der Familie erstmal abgeschrieben. Zudem ist sehr stolz große Schwester zu sein und lässt die Welt daran teilhaben. So gab es schon ganz tolle Geschwistermomente.

Aber es wird immer mehr normal, dass sie einen Bruder hat und die erste Aufregung ist verflogen. So kann sie immer gelassener werden und wir versuchen ihr auch Zeiten zu geben, wo einer von uns besonders intensiv mit ihr spielt oder eben wir beide, wo wir zusammen raus gehen, gemeinsam Zeit verbringen.

Der Start hat also schon mal gut geklappt und die Grundlage für die Geschwister gelegt- sie werden sich zanken und lieben, aber sie werden wertschätzen, dass sie sich haben. Da bin ich mir sicher.

Ja und ich? Ich kann es immer noch nicht glauben irgendwie, dass wir jetzt zu viert sind. Ich bin so dankbar für zwei gesunde Kinder und danke Gott dafür- und ich bin voll von Liebe, für diese beiden Menschlein und unglaublich stolz ihre Mama sein zu dürfen. <3

Stoffe: Stoffonkel  und Stoffmarkt

Schnitte: Schmales Shirt und Strampler – Buch Babyleicht, Kuschelanzug- Klimperklein

Eure Anni