Leben mit Kindern

Lillestoff: Bunt wie ein Regenbogen- warum meine Tochter anziehen kann, was sie will !

*Werbung*

Lillestoff Regenbogen 

Warum meine Tochter anziehen kann was SIE will! 

Viele bunte Farben, am besten alle auf einmal, kunterbunt kombiniert. Joggingbuxe zu Rock, Jeans gehen gar nicht- viel lieber Leggings oder Strumpfhosen. So bunt wie ein Regenbogen eben…  So oder so ähnlich ist derzeit der Kleidergeschmack meiner Tochter! Ich mische mich da nicht ein- auch wenn ich manchmal im Boden versinken und die Hände über dem Kopf zusammenschlagen könnte- so lass sie ihre Kleidung selber aussuchen ! Ich achte lediglich darauf, dass es der Witterung angepasst ist! Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich es fand, dass immer an meiner Kleidung herum genörgelt wurde, ich mich aber selber Urcool oder mega chic fand, kennt ihr auch oder? 

Ich gebe zu, es fällt mir nicht immer leicht. Ich sähe meine Tochter auch lieber adrett und passend gekleidet, aber noch lieber sehe ich sie glücklich! Und das ist sie eben eher mit grüner Jogginghose und pinkem Kleid!

Zumal wir so unser Leben um einen erheblichen Konfliktfaktor erleichtern!

Ich will ihr nicht das Gefühl geben, dass ich sie in ihrer Kleidung nicht mag oder nicht schön finde, denn sie findet sich schön und ist das nicht die Hauptsache?

Ein bunter Regenbogen als Kleid

Was andere von ihr denken, ist ihr ziemlich egal. Und so kann es mir auch gehen!

Manchmal gelingt es mir aber dann doch, ihr mit einem handmade Kleid eine Freude zu machen! So wie mit diesem Kleid mit einem Regenbogen ! Sie hat sich wirklich total darüber gefreut! Und zieht es unheimlich gerne an.

Also muss ich es immer wieder fix waschen und damit sie es wieder anziehen kann. Aber es ist auch echt süss geworden und wir mögen es beide sehr.

Und was sagt ihr? Lasst ihr eure Kinder auch die Kleidung aussuchen? Oder regelt ihr das anders?

Den Stoff bekommt ihr bei Lillestoff 

(mir wurde es kostenlos zur Verfügung gestellt) 

Eure Anni

Ein Zuhause für einen Wichtel- magische Weihnachten für Kinder mit der Wichteltüre oder Nissedörr

 

Wichteltüre – Nissedörr

Könnt ihr euch noch erinnern?
An all die magischen Momente rund um Weihnachten, damals als ihr Kinder ward?

Ich schon, ich weiss noch, wie mein Opa immer kurz mit uns vor die Tür ging und als wir wieder kamen war das Christkind da. Ich weiss auch noch, wie einmal das Dachbodenfenster offen war, weil es wohl dadurch gekommen sein musste. Ich finde das heute noch so toll, was Fantasie möglich macht ist einfach immer wieder faszinierend.

Es gab außerdem mal einen Gartenzwerg bei unseren Nachbarn im Garten, den wir Kinder anrufen konnten und mit dem wir dann immer sprachen. Vermutlich war es ein Onkel oder der Opa den wir angerufen haben. Aber wir glaubten daran und das weiß ich auch heute noch.

Meinen Kindern wünsche ich zu Weihnachten auch eine magische Zeit. Magische und fantasievolle Erinnerungen. Dinge, die sie noch als Erwachsene wisse.

So zog ein kleiner Wichtel mit Namen Nosse bei uns ein. Er hat eine kleine Tür in der Wand in unserem Treppenhaus. Im schwedischen wird die Wichteltüre auch Nissedörr genannt. Die Fantasie und Vorstellungskraft  meiner Kinder und meine Ideen erwecken diese kleine Welt zum Leben.

 

Unser kleiner Wichtel ist nie zu sehen und das ist nicht etwa weil er so schüchtern ist, sondern es Gefahren für ihn birgt.

So kommt Nosse nur in der Nacht raus, denn sehen ihn die Menschen verliert er seine Zauberkräfte. Meiner Tochter ist das sehr bewusst. Deswegen versucht sie auch niemals die Türe zu öffnen und weist alle Besucher vorsorglich gewissenhaft darauf hin.

Wir haben dazu das Buch von Kristin Franke  „Das Geheimnis hinter der Wichteltüre“  gelesen um mal eine Idee von dem Wichtel zu bekommen.

Am Anfang hat der Wichtel nur eine Tür und die Fenster gehabt. Und nach und nach kamen die anderen Dinge dazu. Als erstes kam der Briefkasten. So konnten sich die Kinder und der Wichtel Briefe schreiben. Wir haben uns erstmal gegenseitig vorgestellt und nach unseren Namen gefragt, damit wir uns auch persönlich ansprechen konnten. Meine Tochter wollte dann wissen, wie der Wichtel so wohnt. Wie es in seiner Wohnung aussieht und das er ihr dann in einem Brief geantwortet.

Manchmal unternimmt der kleine Wichtel aber auch was. Zum Beispiel baut er mitten in der Nacht einen Tisch und macht eine Riesensauerei mit Sägespäne.

Einmal hat er sogar gebacken und mit Mehl rumgesaut. Uns hat er dann um einen Besen gebeten. Damit er auch alle wieder sauber machen kann.

Manchmal bringt der Wichtel sogar kleine Geschenke mit. So wie am Anfang, da hat eine tolle Buch mit Weihnachtsgeschichten gebracht, in dem wir nun jeden Abend lesen.

Ja und jetzt hat es sogar beim Wichtel geschneit, als es auch bei uns geschneit hat. Das war richtig toll, sogar Ski und Schlitten ist der Wichtel gefahren. Und auch bei paar Waldtiere leisten ihm nun Gesellschaft.

 

Nun hat er uns aber auch wieder einen Auftrag gegeben. Denn weil er so friert bracht er nun etwas Feuerholz, dass er sich daran wärmen kann.

Ich lass es mir natürlich auch nicht nehmen, ein bisschen für den Wichtel zu basteln. So entstand zum Beispiel der Besen, der Kranz und der Tisch in Eigenregie.

Und ein bisschen berühmt ist unser Nosse jetzt sogar auch schon, obwohl man ihn nicht mal sehen kann. Denn in der letzte Woche war das Fernsehen hier und hat einen Bericht über ihn und sein zu Hause gedreht. Das war wirklich spannend für uns alle auch mal die andere Seite kennen zu lernen.

Meine Kinder sind jeden morgen ganz gespannt und neugierig, vor allem meine Tochter. Sie schaut dann immer was es neues gibt. Das ist wirklich zu süß und freut mich so sehr.

Das hat schon was magisches und verzaubert die ganze Familie.

Ich hoffe wirklich, sie werden sich irgendwann gerne an diese besondere Zeit erinnern.

Kanntet ihr die Nissedörr schon? Oder ist euch das völlig neu?

 

Ich freu mich auf eure Kommentare.

Anni

 

DIY: Puppenhaus im viktorianischen Stil für Maileg selber bauen

Puppenhaus im viktorianischen Stil selber bauen

*Werbung * Das Material (Holz, Schrauben und Zierleisten) wurde mir von Hellweg Baumarkt kostenlos zur Verfügung gestellt.

Meine Tochter hat keine große Wünsche zu Weihnachten. Sie wünscht sich ein Bild von ihrer Familie und ein Puppenhaus in das all ihre Möbel von Maileg hinein passen.

Doch das bringt eine kleine Herausforderung mit sich. Denn die Möbel sind größer als der übliche Maßstab in 1:12. Dafür sind sie so schön. Bisher stand immer ein Teil der Möbel neben dem Haus und das hat sie sich verständlicherweise anders gewünscht. Die nächste Herausforderung war aber dann auch schnell gefunden. Denn auch die Puppenhäuser sind in der Regel im Maßstab 1:12. Also ein Grund für mich kreativ zu werden.

Planung

Ich hab mich also hingesetzt und eine Zeichnung gemacht, nichts professionelles, sondern einfach so. Dann habe ich die Maße der Möbel als Grundlage für die Höhne der Etagen angenommen. Ich war immer aber sicher, dass das Puppenhaus so ein bisschen im Altbaulook sein sollte.

Die Maße des Hauses sind

Höhe 114 cm – Tiefe 36,4cm – Breite 80 cm

Höhe der Etage ist 36,5 cm

Bei einem bekannten Onlineauktionshaus habe ich die Fenster und die Türen, so wie die Treppen aus England bestellt. Der Versand war schnell und alles war gut verpackt.

Und schon konnte es in die Detailplanung gehen. Mein Mann und ich haben gemeinsam die Maße aufgeschrieben und uns das Holz dann im Hellweg Baumarkt direkt passend zusägen lassen. (Bitte alle Schreiner jetzt mal gekonnt wegschauen)

Ihr braucht:

  • 2x Seitenwände 10mm 114×36,4 cm
  • 1x Frontplatte in 8mm (Einbautiefe der Fenster) 76×80 cm
  • 2x Dachteile 10mm  42,2×80 cm
  • 3x Etagenboden 10mm 78×35 cm
  • 2x Wände 10mm 36,4x 35 cm
  • verschiedene Zierleisten – Eckleisten 3x, Sockelleiste 3x, Dekorleiste 3x
  • Holzleim
  • Schrauben Spax 2,5×20, Spax 2×12
  • Akkuschrauber, Holzbohrer 1mm, 6mm
  • Stichsäge (evtl weitere Sägen, Dekoupiersäge)
  • Schleifpapier
  • Bleistift, Radiergummi
  • Winkel, Lineal, Zirkel
  • evtl. Klebeband
  • etwas Pappe
  • Schraubzwingen
  • Wasserwaage

Viele Dinge ergeben sich bei uns immer während des Bauens, wir planen es nicht komplett durch, bzw manche Dinge ändern sich einfach immer wieder.

Hausfront

Angefangen habe wir mit der Frontplatte vom Puppenhaus. Wir haben die Fenster und die Türe positioniert, alles vermessen und mit Winkel und Lineal die Öffnungen aufgezeichnet. Hierbei ist Genauigkeit wirklich sehr wichtig.Messt bei dem Fenster unbedingt das Innenmaß und nicht Außen.

Anschließend in alle Ecken der Ausschnitte ein Loch bohren. So kommt ihr mit der Stichsäge rein und dann auch besser rum. Achtet darauf, dass das Loch nach innen in den Ausschnitt liegt. Sonst habt ihr nachher zu runde Ecken.

Dann alles mit der Stichsäge aussägen und mit Schleifpapier bearbeiten. Zwischendurch mal ausprobieren wie das Fenster reinpasst.

Die Fenster und die Türen mit Holzleim bestreichen und einsetzen- Gründlich trocknen lassen.

Seitenwände

Nun haben wir uns den Seitenwänden zugewandt. Zunächst haben wir uns für eine Giebelform entschieden. In unserem Fall wurde es ein Staffelgiebel. Das könntet ihr aber natürlich auch anders gestaltet.

Die Maße hierbei waren: 5 cm breit oben, und zur Seite jeweils 3,25 cm, danach jede weitere Stufe 6 cm lang und 3,25 cm breit! Die letzte Stufe zur Seite war etwas breiter ca. 4 cm. Wir haben hier etwas improvisiert und gefudelt.

Ihr könntet natürlich auch einen ganz normalen Giebel wählen.

Mit dem Zirkel habe ich dann das Rundfenster eingezeichnet und anschließend ausgesägt. Dabei ist leider ein wenig vom Holz angeplatzt. Dabei könnte Kreppklebeband helfen. Wenn ihr es zuvor aufklebt und dann sägt, müsste es besser klappen.

Innenwände

In die Innenwände haben wir jeweils einmal recht und einmal links eine Öffnung als Türe gesägt und es abgeschliffen. Dazu haben wir es mit Schraubzwingen am Tisch befestigt. Hier kommen auch wieder eure Bohrungen zum Einsatz.

Dachflächen

Von den Dachfläche gibt es zwei  Stück. Die eine Seite braucht einen großen abgerundeten Ausschnitt, damit das Haus am Ende auch gut bespielt werden kann.

Die andere Dachfläche braucht zwei Ausschnitte mit der Breite des Fensters für die Gauben. Und unten an der Traufe haben wir das Holz angeschrägt, damit es besser an die spätere Leiste passt. Dazu haben wie die Stichsäge gekippt und knapp gesägt.

Alles gut abschleifen.

Zusammenbau

Schon geht es an den Zusammenbau.

Wichtig bitte alle Löcher vorbohren

Wir haben damit begonnen, die Seitenwand an der Bodenplatte zu befestigen. Dazu haben wir im gleichmäßigem Abstand Löcher in der Seitenwand vorgebohrt und beide Kanten dann mit Leim bestrichen. Dann haben wir die 2 cm langen Schrauben verwendet. Hier ist sehr wichtig, dass ihr mindestens zu zweit seid.

Weiter geht es mit der Frontplatte. Hier genauso verfahren. An der Bodenplatte und er Seitenwand mit Schrauben und Holzleim befestigen.

Dann folgt die zweite Seitenwand. Schon steht das Grundgerüst eures Puppenhauses,

Wir haben dann die erste Wand eingesetzt. Wir haben sie von unten verschraubt und oben geleimt. Wir haben die Position so gewählt, dass wir das Erdgeschoss in 1/3 und 2/3 geteilt haben.

Und schon geht es an die Bodenplatte der ersten Etage. Hier ist genaues Arbeiten wieder sehr wichtig. Wie hab sie aufgelegt und mit der Wasserwaage in Waage gebracht. Nun haben wir eine Hilfslinie eingezeichnet und gemessen. Dann haben wir von außen in die Bodenplatte geschraubt.

Genau so sind wir mit der nächsten Etage verfahren. Immer wieder auch an den Leim an den Kanten denken.

Alles gut trocknen lassen.

 

          

Dachaufbau

Nachdem alles gut getrocknet ist, wurde das Dach aufgesetzt, Wir haben uns dazu an den Stufen des Staffelgiebels orientiert und uns eine Hilfslinie gezeichnet.

Dann haben wir entlang dieser Linie Klötze angebracht und darauf wurde die Dachfläche von oben geschraubt.

Achtung hier die kürzeren Schrauben verwenden

Gauben

Setzt ein Fenster in die Öffnung im Dach ein uns messt den Abstand zur Dachfläche, wenn das Fenster grade ist. Dann sägt ihr euch ein entsprechendes Stück Holz zweimal zu und schrägt die Kanten ab. Dann wird das Stück mit dem Fenster verleimt. Mit Schraubzwingen befestigen und gut trocknen lassen. Anschließend wurde mit einem Stück Pappe eine Schablone für die Seitenteile der Gaube erstellt und zugesägt. Auch die wurden mit dem Fenster verleimt. Dann die ganze Gaube mit Hilfe des Leims einsetzen.

Zierleisten

Und nun folgt schon die Kür. Um die Schraublöcher verschwinden zu lassen und das Haus noch mehr im Altbaulook erstrahlen zu lassen haben wir verschiedene Leisten angebracht. Zunächst die unter der Traufe am Dach. Denn die haben wir zusätzlich zum Leim verschraubt.

Wir haben dann die Eckleisten befestigt und oben etwas ausgekantet für die obere Zierleiste aus der Seitenwand.

Dann die vorderen Zierleiste auf länge Sägen und verleimen.

Anschließend die Leisten auf den Seiten anbringen und zum Schluss die Leiste auf dem First anbringe

Und dann betrachtet euer Werk.

Ist es nicht toll geworden?

Fehlt noch die Inneneinrichtung und wenn ihr mögt Treppen.

Ich bin wirklich so gespannt was sie sagen wird an Weihnachten.

Einige der Möbel bekommt sie dann erst und ich freue mich auf leuchtende Kinderaugen.

Solltet ihr das Puppenhaus nachbauen, freue ich mich, wenn ihr mich verlinkt.

 

Eure Anni