Designnähen

Lillestoff: Kettu- eine Erfahrung im Wald

Kettu der kleine Fuchs im Wald

Inzwischen hat meine kleine Tochter schon so ihre eigenen Vorstellungen von Kleidung- alles zieht sie nicht mehr an!

Aber es gibt Dinge die wünscht sie sich sehr und da gibt es mittlerweile auch konkrete Anweisungen von ihr, was ich das nähen soll.

So wie bei diesem Kleid. Sie wollte es genau so haben und hat sich riesig darüber gefreut. Am liebsten hätte sie nun sogar immer ein Partneroutfit mit ihrem Bruder.

Als wir die Fotos machten war es Silvester. Ein milder Tag und es ging in dem Wald. Auf Entdeckungsreise und zu Kletterabenteuern.

Der Wald weckt bei ihr immer besonders die Phantasie, vor allem Phantasienamen kann sie sich unglaublich gut ausdenken. Wir haben uns auf die Suche nach Waldtieren gemacht, unter den Blättern, in den Büschen, auf Baumstämmen und im Unterholz. Dabei birgt der Wald auch irgendwie was mysthisches, geheimnisvolles. Wohnen doch so viele in ihm, und dennoch sieht man selten jemanden seine Bewohner.

Ich finde der Wald bietet ein ganze Palette von Sinneseindrücken, alleine der Geruch nach Blättern und frischem Holz. Die Geräusche, wenn man über das Laub läuft, das Knacken von alten Hölzern, das Zwitschern der Vögel und das Rascheln der Blätter.  Auch taktile Erfahrungen kommen nicht zu kurz-  die glatte oder raue Rinde eines Baumes, das weiche Moos, das harte Holz.

Außerdem bietet er einen riesen Erfahrungspotenzial für Kinder im Bereich der Motorik. Gleichgewicht, Höhe, Mut, Ideen entwickeln, klettern, renn auf verschiedenen Untergründen.

Der Wald ist wirklich ein Schatz und das direkt um die Ecke.

Wisst ihr was- wir sollten wirklich öfter in den Wald gehen.

 

Ist das bei euch und  euren Kindern auch so?

Erzählt doch mal.

Schnitt: Klimperklein Kleid und Leggings

Stoff: Kettu von Lillestoff

Eure Anni

Lillestoff: Rumble in the Jungle

Rumble in the Jungle…

Ja ihr könnt mir glauben so fühle ich mich manchmal hier zu Hause…hier ist immer was los. Ich habe zwar „nur“ zwei Kinder, aber mein drittes ist Schwarz und hat Fell. Glaubt mir, der hat mindestens genau so viel Quatsch im Kopf wie die Kinder. Manchmal machen dir drei so richtig zusammen Blödsinn….:)

Ja und seit der Kleine nun durch die Errungenschaft der Aufstehens um einiges an Reichweite gewonnen hat, ist wirklich (fast) nichts mehr sicher. Also Deko auf Tischen und Low Boards kann ich auf jeden Fall zunächst nicht mehr aufstellen.

Naja macht ja nicht, es kommen Zeiten, da ist es wieder anders. Derzeit gleicht unser Erdgeschoss eher einem Spieleparadies, gepflastert mit unbekleideten Puppen, denn irgendwie werden die immer als erstes ausgezogen, Murmeln, Duplosteinen, Hundehaaren und ab und an einem Schuh. Kennt ihr sicher oder?

Also immer was los und so soll es ja auch sein. Aber pssst….. Ein bisschen freu ich mich dennoch wieder auf die Zeit, wo ein bisschen weniger Rumble in the Jungle herrscht und ein bisschen mehr Ruhe:) Zumindest hier im Erdgeschoss.

 

Der Stoff ist von Lillestoff ab heute erhältlich

Schnitt: Rompee von Nip Naps

Plotterdatei: Paul&Clara

 

Eure Anni

Lillestoff: Black Noblesse

Black Noblesse

Ihr glaubt gar nicht wie ich aus dem Häuschen war, als dieser grandiose Stoff bei mir im Briefkasten lag.

Ich habe mich wirklich total darüber gefreut. So lange habe ich irgendwie auf den perfekten Stoff gewartet für meine Kleiderliebe. Den Schnitt habe ich schon an so vielen tollen Frauen bewundert und wollte ich auch unbedingt eine für mich aus dem Lillestoff Black Noblesse nähen.

Das wundervolle Design stammt aus der Feder von raxn. Ich dachte ja zunächst das große Muster würde sich auf meinen, ja doch nicht unerheblichen, Rundungen nicht so gut machen. Sagt Guido nicht immer große Muster tragen auf?

War mir das aber egal, denn ich fühle mich super gut in meinem Kleid. Ich mag den Stoff total und auch den Schnitt. Witzig war, dass ich am Abend mit meinem Mann ausgehen wollte und mir ohnehin noch das passende Outfit fehlte. Ich sagte ihm dann also kurzerhand ich würde mir nochmal eben ein Kleid nähen. Stirnrunzelnd schaute er mich an, dachte er wohl ich wäre nun für Stunden unpässlich. Aber nixda- in der Spaziergehrundenzeit war das Kleid schon fertig. Da hat dann sogar er gestaunt.

Und was sagt ihr?

Es ist tatsächlich das zweite Teil nach meiner Schwangerschaft, was ich für mich genäht habe. Mal sehen im neuen Jahr, möchte ich, wie so viele warscheinlich, meine neu gewonnen, aber wohl eher nicht nicht liebgewonnenen Kilos wieder los werden. Was mit meiner mangelnden Disziplin eine Mammutaufgabe wird.

Habt ihr auch gute Vorsätze fürs neue Jahr?

Erzählt doch mal…

verlinkt beim letzten und für mich ersten RUMS in diesem Jahr.

Eure Anni

Tiergesichter und Transferpressen- Plotten mit der PROFIsqueezy

*Werbung*

Tansferpresse oder Bügelpresse…  Die PROFIsqueezy

Nach einem Wochenende im Krankenhaus mit dem Kleinen bin ich etwas spät dran. Aber endlich möchte ich euch doch mal meine Transferpresse vorstellen.

Denn ich muss zu meiner Schande gestehen, lange Zeit stand sie etwas stiefmütterlich rum. Ich fand einfach keine Muße mich damit auseinanderzusetzen. Dachte ich doch, es würde auf eine gewisse Art umständlich sein bzw Zeit erfordern. Aber das ist natürlich Quatsch, denn es ist eine echte Arbeitserleichterung. Vor allem ist es auch eine Zeitersparnis, die Qualität des Ergebnisses erheblich verbessert.

Aber dennoch erfordert vor allem die Vorarbeit etwas Zeit, musste ich ja die Motive auseinander dividieren.

Die PROFIsqueezy habe ich beim  Nähpark gekauft. Im Gegensatz zu ihrer kleineren Schwester ist ihr Platzbedarf im Nähzimmer allerdings nicht zu unterschätzen. Für einen Nähbereich im Wohnzimmer halte ich sie eher für ungeeignet. Mal eben im Schrank verschwinden kann dieses schwere Schätzchen nämlich nicht.

Dafür ist die Transferfläche mit seinen 38×38 cm wirklich sehr komfortabel und auch für große T-Shirts super geeignet.

Das Handling ist wirklich sagbar einfach: Einschalten, warten bis die Temperatur (in meinem Fall 175 Grad) erreicht ist, Nähstück vor dem Nähen darunter legen, zuklappen und warten bis der Timer (20 Sek) piept. Und schon ist es fertig. Bei mehrfarbigen oder mehschichtigen Plottmotiven wird der Schritt einfach wiederholt.

Nun ist das Motiv aber wirklich auch bombenfest und hält auch die Wäsche problemlos aus.

Mit dem Bügeleisen hatte ich vorher immer das Problem, dass sich nach der Wäsche etwas löste, weil ich den Druck einfach nicht so ausüben konnte.

Eins ist jedenfalls sicher, dieses coole Teilchen wird nun sehr viel öfter zum Einsatz kommen.

Die Motive die ich für diesen Test genutzt habe, stammen aus einer Zusammenarbeit von DinDin und FeeFee. Der Schnitt ist ein grosszügig geschnittener Pullunder, zudem es verschiedene Tiergesichter als Applikations- und/oder Plottervorlage gibt.

Bei uns wurde es eine wilde Katze und ein kleiner Schmusetiger.

Habt ihr noch Fragen? Dann immer her damit…

Eure Anni

Lillestoff: Wichtel – eine Fantasiereise im Alltag

Werbung

Wichtel im Wichtelwald

An einem milden Herbsttag, in der untergehenden Sonne machten wir uns auf den Weg. Wir wollten Wichtel finden. Eben diese, die man auf dem neuen Lillestoff finden kann. Wichtel was sind das eigentlich? Sie leben im Wald, so die Vorstellung meiner Tochter. Sie sind schüchtern und arbeiten in der Nacht. Ehrlich gesagt hatten wir noch nie vorher über sie gesprochen. Wo sie das wohl her hat? Denn es stimmt schon sehr mit meiner Vorstellung überein.

 

Damit wir Wichtel finden können, mussten wir uns alleine auf in den Wald machen, weil der kleine Bruder doch manchmal zu laut ist. Außerdem brauchten wir eine Wichtelmütze. Zudem hatte sie von meinem Bruder im Urlaub gehört, dass sie Moos und Pilze mögen- zum Glück gibt es da hier auch eine super Stelle für.

 

Ihr hätten das sehen sollen, ihr Strahlen in den Augen. Die Fantasie war geweckt. Überall fanden wir Sachen, die auf Wichtel hindeuteten.

Pilzhäuser, Baumstämme, Moosbetten, Fahrndächer…. Hach soo süß. Ich hätte ewig mit ihr dort verbringen können. Und dann war sie auch noch so begeistert von ihrem Kleid und fühlte sich richtig wohl darin.

Wir beide genießen es sehr, gemeinsam alleine Zeit zu verbringen kleinen Fantasiereisen im Alltag zu unternehmen. Ich muss sagen mir kommt es selber immer vor, als würde ich eine kleine Zeitreise machen, wenn ich an diesen Orten bin. Im Alltag geht meine Fantasie oftmals im Strudel der Aufgaben verloren und dort kann auch ich sie erwecken und gemeinsam mit ihr auf die Reise gehen. Das tut auch meiner Seele gut.

 

Außerdem ist sie mittlerweile selbst begeistert von den Bildern, aus denen wir zu Weihnachten noch Kalender für die Omas basteln.

Sie macht derzeit wieder so unglaubliche Schritte, dass wir beide nicht hinterkommen, sie emotional nicht und ich körperlich und kognitiv nicht. Den Schnuller hat sie auch diese Woche abgeben und das klappt wirklich tadellos. Die Hand zum Einschlafen verliert auch immer an Bedeutung.

Und sie ist mittlerweile so Wortgewandt und kombiniert so fix, dass wir manchmal schlecht hinterher kommen…

 

Wie ist das bei euren Dreijährigen?

 

Kleid: Skaterkleid von Klimperklein

Stoff: Lillestoff

 

Eure Anni