Designnähen

DIY Weihnachtsgartendeko aus Bauholz

Hey ihr Lieben

Gerade habe ich einen echten Run. Jeden Tag könnte ich was neues bauen, basteln, gestalten. Und ganz neu hab ich für mich die Männerwekzeuge meines Mannes entdeckt. Und so entstand in den letzen Tage die DIY Weihnachtsgartendeko.

Stichsäge, Hobel, Flex. Pah- damit kenn ich mich jetzt aus. Ich brauch nun nicht immer Hilfe dabei. Nur das mit dem aufräumen danach das müsse ich aber noch üben meint er.
Naja ich freu mich erstmal total auf die ganzen Dinge, die jetzt so fertig werden. Die meisten Werkzeuge hatte ich dieses Jahr wirklich zum ersten mal in der Hand und hab sie benutzt- nicht nur als Handlanger von A nach B getragen.

Und soll ich euch was sagen? Das macht richtig Spaß so produktiv zu sein.

Für den Garten habe ich mich mal, an ein paar Sägearbeiten gewagt. Aus Balken, haben ich Häuser in unterschiedlichen Größen gemacht.

 

Aus einem Dielenbrett habe ich dann noch einen Stern gesägt. Dann habe ich mir drei unterschiedliche hohe Baumstümpfe gesucht um die zusammen mit den DIY Bäumen zu arrangieren.

Für die Bäume hab ich etwas Steckschaum in einen Blumentopf gesteckt und ihn mit Steinen aufgefüllt. In den Schaum hab ich einen geraden Stock gesteckt und dann etwas von unserer Thuja Hecke abgeschnitten und mit einem Draht herum gebunden. Noch ein bisschen Schmuck dran hängen und fertig ist das Minibäumchen.

Das Holzbäumchen ist einfach aus zwei Latten gemacht. dazu immer kürzere Latten auf eine Lange nageln. Unten ein Kreuz ausklinken und ranschrauben und fertig ist der BAum

Noch ein bisschen Moos und Tannengrün dazu, Kerzen anzünden und eine Lichterkette und fertig ist die DIY Weinahchtsgartendeko.

Und wie findet ihr es?

Vielleicht macht ihr das eine oder andere ja nach?

Eure Anni

Meine Wichtel- Mein Glück

Werbung

Meine Wichtel, mein Glück.

Letzte Woche blieb die Welt kurz stehen und plötzlich erscheint alles, was vorher noch groß und mächtig wirkte- so nichtig und klein. Ein kleiner 16 Wochen alter Minimensch wurde einfach so aus dem Leben gerissen. Er ist einfach nicht mehr aufgewacht! Das ist unfassbar unfair und grausam. Es erfüllt mich mit unglaublich großer Traurigkeit und lässt mich einfach nur dankbar sein. Dankbar für jeden Streit, für jedes „Nein“, für jedes „ich will das nicht“, für jedes „du blöde Mama“. Denn meine Kinder sind gesund und leben. Ich schäme mich fast für jedes Jammern angesichts diesem großen Unglück. Und das passiert nicht nur hier, nicht nur heute, morgen , gestern. Überall auf der Welt- jeden Tag. Umarmt eure Kinder, legt sie immer im Frieden schlafen. Liebt sie uns seid dankbar. Ich zünde auch heute eine Kerze an. Und denke vor allem an all die Kinder im Himmel, die viel zu früh gegangen sind. Und all die Kinder die in einem Krankenhaus sind oder im Krieg oder Armut leben.  Ihr auch?

Walkjacken mit Zipfelkapuze selber nähen

 

Mir wurde seither wiedereinmal so sehr bewusst, was ich für ein unglaubliches Glück habe, zwei gesunde Kinder geboren zu haben. Dass mein Mann und ich gesund sind. Dass wir als Familie zusammen sein dürfen. Das ist nicht selbstverständlich. Und dieser Vorfall hat mir deutlich gemacht, es kann auch jederzeit vorbei sein. Nur ein Moment und das Leben ist völlig auf den Kopf gestellt und die Sonne will nicht mehr richtig aufgehen.

Ich will jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht geniessen. Jeden Streit, jede Berührung, jede Minute. Ich will sie nicht Streit oder Jammern vergeuden.

Diese Zeit ist viel zu kostbar. #einlichtfürhannes #einekerzefürhannes

( Die Walkjacken habe ich nach dem Schnitt Autumn Rockers von Mamahoch2 genäht, dazu habe ich aber einiges geändert.Das habe ich den Storyhighlights bei Instagram gespeichert)

Den Stoff Wichtel Kinderparadies und die passenden Kombistoffe bekommt ihr bei Lillestoff.

 

Eure Anni

Lillestoff: Blue Palm- Ein neues Kapitel in unserem Leben

Ein neues Kapitel in unserem Leben

Blue Palm auf Modal

Dieser Beitrag enthält Werbung

PUH Einmal tief einatmen und lange wieder ausatmen. Diese Woche ist besonders, eher für die Großen wie für die Kleinen.

Also für mich und meine Tochter vor allem.

Die Eingewöhnung für den Kleinen hat begonnen. Mit etwas über 19 Monaten und ich glaube er freut sich. Andere Eindrücke, andere Menschen, anderes Spielzeug. Er wirkt begeistert und geht toll auf den Erzieher zu.

Nur was macht es mit mir? Ich bin ehrlich, ich fühle mich unwohl, ich zweifle, ich denke nach. Ich habe geweint. Ich habe mich verabschiede mich von einem Kapitel in meinem Leben. Von dem voll und ganz Mama sein. Von zu Hause sein. Von flexibel sein, von meinem Baby.

Bei meiner Tochter fiel es mir viel leichter, sie war etwas älter, sie war ein ganz anderes Kind, ICH war schwanger, mir ging es nicht gut und ich hatte eine neue Aufgabe vor mir. Ok die habe ich jetzt auch, aber alleine.

Vor mir steht ein neues Kapitel im Leben, Berufstätigkeit als Mutter. Und schon öfter mal habe ich an meinen Entscheidungen gezweifelt und am Ende stellten sie sich als gold richtig für mich raus.

Wird es auch diesmal so sein?

Darauf hoffe ich. Im Moment überwiegt noch der Wunsch, es doch anderes gemacht zu haben. Aber damals fühlte es richtig an, da war es noch so weit weg. Und nun hab ich keine Wahl mehr.

Warum ich nicht komplett zu Hause bleibe? Das hat einige Gründe- Ich mag meine Arbeit, ich freu mich auf andere Gespräche und Eindrücke. Ich freue mich auf eine andere Verantwortung. Zudem hat es auch finanzielle Gründe, ich mag es auch wieder selber Geld zu verdienen und weniger „abhängig“ zu sein. Zudem tue ich was für meine Rente, was ich heute auch nicht gerade unwichtig finde.

Ich bin mir sicher, wir alle werden uns an diese neue Situation, an dieses neue Kapitel, gewöhnen. Wir werden in sie hineinwachsen. Ich werde es.

Wir erging es euch bei den ersten Kindergartentagen eurer Kinder?

Eure Anni