Familie

Meine Wichtel- Mein Glück

Werbung

Meine Wichtel, mein Glück.

Letzte Woche blieb die Welt kurz stehen und plötzlich erscheint alles, was vorher noch groß und mächtig wirkte- so nichtig und klein. Ein kleiner 16 Wochen alter Minimensch wurde einfach so aus dem Leben gerissen. Er ist einfach nicht mehr aufgewacht! Das ist unfassbar unfair und grausam. Es erfüllt mich mit unglaublich großer Traurigkeit und lässt mich einfach nur dankbar sein. Dankbar für jeden Streit, für jedes „Nein“, für jedes „ich will das nicht“, für jedes „du blöde Mama“. Denn meine Kinder sind gesund und leben. Ich schäme mich fast für jedes Jammern angesichts diesem großen Unglück. Und das passiert nicht nur hier, nicht nur heute, morgen , gestern. Überall auf der Welt- jeden Tag. Umarmt eure Kinder, legt sie immer im Frieden schlafen. Liebt sie uns seid dankbar. Ich zünde auch heute eine Kerze an. Und denke vor allem an all die Kinder im Himmel, die viel zu früh gegangen sind. Und all die Kinder die in einem Krankenhaus sind oder im Krieg oder Armut leben.  Ihr auch?

Walkjacken mit Zipfelkapuze selber nähen

 

Mir wurde seither wiedereinmal so sehr bewusst, was ich für ein unglaubliches Glück habe, zwei gesunde Kinder geboren zu haben. Dass mein Mann und ich gesund sind. Dass wir als Familie zusammen sein dürfen. Das ist nicht selbstverständlich. Und dieser Vorfall hat mir deutlich gemacht, es kann auch jederzeit vorbei sein. Nur ein Moment und das Leben ist völlig auf den Kopf gestellt und die Sonne will nicht mehr richtig aufgehen.

Ich will jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht geniessen. Jeden Streit, jede Berührung, jede Minute. Ich will sie nicht Streit oder Jammern vergeuden.

Diese Zeit ist viel zu kostbar. #einlichtfürhannes #einekerzefürhannes

( Die Walkjacken habe ich nach dem Schnitt Autumn Rockers von Mamahoch2 genäht, dazu habe ich aber einiges geändert.Das habe ich den Storyhighlights bei Instagram gespeichert)

Den Stoff Wichtel Kinderparadies und die passenden Kombistoffe bekommt ihr bei Lillestoff.

 

Eure Anni

1. Urlaub zu viert- eine Erfahrung zum Verspannen

Urlaub zu viert und seit Wochen hab ich mich sooo sehr drauf gefreut… über meinen 30. Geburtstag wollte wir uns ein paar schöne Tage am Meer machen.

Nun gut, das Auto bis zum geht nimmer voll, mit Fahradanhänger, Fahrrädern, Hund und jede Menge Gepäck.

Mein Mädel die ganze Zeit auf der Suche nach Urlaub- ist ja ein komplexer Begriff- was bedeutet es also. Und schon im Auto nur Gejammer- ihr Rücken tut weh, die Füße auch, sie will essen und nicht in den Urlaub und so wie so sei alles blöd😅.

Dann haben wir auf der Fahrt hierher irgendwo meinen geliebten Birkenstock Gizeh Schlappen verloren😩. Wir haben ja einmal angehalten, dabei ist er meinem Mann wohl aus dem Auto gefallen. Unterwegs immer ein bisschen gezittert, das Mädel ja grad die ersten Tage ohne Pampers und da stand auch noch was aus…. *bibber*

Ich zwischen den beiden Kindern, völlig k.o. Gott sei dank, hat der Kleine die meiste Zeit der sagenhaft 181 km langen Reise geschlafen… aber wenn nicht, hat er sofort hysterisch geschrien.

Ahhh dann auch noch Stau…. ich brauch euch nicht zu sagen, was das bedeutet hat.

Kaum angekommen, will das Mädel nicht hier bleiben und wir haben Windstärke 10😱. Selbst in Strandnähe wird man gesandstrahlt. Sie wolle nicht zum Strand und hier schlafen wolle sie auch nicht. Wann würden wir denn wieder nach Hause fahren.

In dem Ferienpark angekommen geht dann die Tür von unserem Chalet nicht auf, Schüsselkarte defekt. Ich stehe aber mit dem Gepäck, zwei Kindern und Hund vor der Türe, denn wir haben schon mal angefangen auszuladen, denn ab 15:00 Uhr sollte sich die Tür öffnen lassen…. ging aber nicht. Also erst mal den technischen Dienst geholt.

Der kleine Mann übrigens, lässt sich keine Minute ablegen und Papa darf ihn so wie so nicht halten😩. PUH Urlaub zu viert ist das bisher nicht.

Ok also erstmal alle im Regen ausladen, dann feststellen, dass die Schlüsselkarte erst ab 15:00 Uhr. Ok Die halbe Stunde warten geht auch noch- nur leider tat sich auch um 15:00 Uhr nix, um 15:15 auch nicht, wird sind dann mal wieder los zur Rezeption.  Dann endlich im Haus und merken, dass es ja ganz nett ist, es aber fürchterlich nach Raumparfüm stinkt, dass ich Kopfschmerzen bekomme…

Mhh also erst mal los nen Lebensmittelgeschäft suchen und wenigstens einmal kurz den Strand sehen. Bei dem Wind wahrlich kein Vergnügen… die Große brachte den Strand dann schon mit schmerzender Haut in Verbindung.

An Tag Zwei dann leider wieder Regen. Also sind wir nach Alkmaar in ein Einkaufszentrum gefahren. Nachher ließ der Regen dann nach und wir konnten dann Gott sei Dank auch in die Stadt.

Am Nachmittag wurde das Wetter dann besser und wir konnten ein bisschen am Strand spazieren. Vor lauter Schaum konnte man davon allerdings nicht viel sehen.

Jeden Abend übrigens ein riesen Theater, wegen fehlender Verdunklung schlief Madame erst so gegen 10, genau wie ihr Bruder… Mein Mann und ich, jeder bei einem Kind, in getrennten Schlafzimmern in unbequemen zu kurzen Betten….

Tag 3 Das Wetter wurde besser, also ab rauf aufs Rad und durch die Dünen. Das war wirklich schön. Danach dann den Nachmittag am Strand verbracht, sogar mit den Füßen im Wasser. Die schönste Zeit bei diesem Kurztrip. Seesterne, Krebse, Quallen entdecken, Seeluft atmen, Salz schmecken und im Sand spielen. Die Große war einfach nur glücklich.

Am nächsten Tag mussten bis 10 Uhr die Unterkunft verlassen. Bei strömenden Regen hat mein Mann dann mit Badelatschen das Auto beladen, denn trockenen Fusses wäre er durch den See vor der Türe niemals gekommen. Naja ich hab mich dann sehr auf zu Hause gefreut.

Nur noch die Fahrt nach Hause überstehen.

Urlaub zu viert- naja Urlaub konnte man das nicht nennen.

Zu Hause angekommen wartete dann aber noch eine tolle Überraschung, denn an meinem 30. Geburtstag habe ich eine wundervolle Überraschungsparty bekommen mit Kuchen, Luftballons, gedecktem Tisch und wunderbaren Menschen.

Und dann hatte ich Urlaub vom Urlaub.

Mal sehen wie und wo unser nächster Urlaub zu viert hingeht. Ich bin für Hotel mit Animation….:) Jemand Erfahrungen?

 

 

Schnitte: Berry und Mieze von Rosarosa

Mütze(Ebook)  und Fleecejacke (Buch 2+3) Klimperklein

Stoffe: Stoffmarkt, Ringel vom Stoffonkel

Eure Anni

Kuschelige Freunde für Immer- Wie aus Geschwistern Freunde werden

Freunde für Immer

Was wünsche ich mir für meine Kinder? Wie will ich sie unterstützen? Was will ich tun, damit sie sich gut verstehen und aufeinander zählen können?

Alles Gedanken, die ich mir derzeit mache….oder auch schon länger. Ich wünsche mir  für meine Tochter nicht nur einen Bruder, sondern auch einen Spielkamerad, einen Freund.

Wie stellt man das als Eltern am besten an? Habe ich da als Mutter überhaupt Einfluss drauf?

Ich bin der Meinung ja, ich beeinflusse meine Kinder durch alles was ich tue. Dadurch, wie ich sie behandle, wie ich andere behandle oder wie ich mit Streit bei Geschwistern umgehe.

Ein paar Dinge habe ich mit überlegt und hoffe sie funktionieren, vielleicht helfen sie euch auch und machen meine Kinder zu Freunden für immer.

Freunde für immer

  1. Ich darf “ NEIN“ sagen – meine Tochter soll wissen, sie darf auch mal Nein sagen. Nein zu „Hilf mir mal bitte mit deinem Bruder“, Nein zu „Kannst du mal auf deinen Bruder aufpassen“ oder „Teil dein Spielzeug mit ihm“
    Das hört sich vielleicht erstmal krass oder vielleicht gemein an. Aber ich bin der Meinung jedes Kind, muss sich auch abgrenzen dürfen uns muss auch erfahren, dass das akzeptiert wird. Ich denke, das sorgt für weniger Eifersucht, weniger Pflicht und mehr Lustgefühl und eine Möglichkeit sich auch mal zurückzuziehen.
  2.  Ich behandele andere Menschen, wie ich selber behandelt werden möchte. Ich muss Vorbild sein für meine Kinder, will ich, dass sie rücksichtsvoll und nett mit ihrem Geschwisterkind und anderen Menschen umgehen, muss ich das selber auch tun. Durch uns lernen Kinder noch immer die meisten Dinge.
  3. Ich sorge für eine schöne gemeinsame Zeit- gemeinsame Zeit mit dem Geschwisterkind, schöne Momente und auch tolle und besondere Momente nur mit Mama oder nur mit Papa- das gilt natürlich für beide Kinder.
  4. Ich möchte versuchen, nicht Dinge rauszuschieben, abzusagen, oder nicht zu tun, wegen dem Geschwisterkind. Das wird sicher das schwierigste. Aber ich will versuchen, Verabredungen nicht abzusagen, weil der kleine Bruder nicht gut drauf ist, oder Pekip auszufallen zu lassen, weil die große Schwester eine Verabredung hat. Ich denke das erfordert Organisation und manchmal auch Stress für uns, aber denke der lohnt sich und hilft Eifersucht gering zu halten.
  5. Und ganz wichtig…. viel Liebe und Teilhaben… viel kuscheln…… Sie darf, wenn sie möchte dabei sein, beim wickeln, baden oder umziehen und mich unterstützen. Aber sie muss es nicht. Ich bin die mit der Verantwortung und so soll es auch bleiben.

 

Ich bin wirklich gespannt, ob mir meine Vorsätze gelingen, ob es sie „Richtigen“ sind, das werde ich wohl erst viel später erfahren, wenn meine Kinder mal erwachsen sind. Aber ich denke, der erste Schritt ist es sich überhaupt Gedanken zu machen, sich zu reflektieren, auch Fehler zu machen. Keiner ist perfekt und jeder hat einen anderen Weg, Vielleicht ist meiner auch nicht gut. Aber im Moment fühlt es sich richtig an und an meiner Tochter kann ich sehen, dass wir uns auf dem Weg befinden, den wir gewählt haben und es mich glücklich und zufrieden macht, zu sehen, wie sich ihr Charakter entwickelt.

 

Strampler und Schmales Shirt

Was meint ihr? Wie habt ihr das gehandhabt oder habt ihr das einfach alles auf euch zukommen lassen?

 

Anlass für diesen Post war auch der süße Kuschelanzug, den ich übrigens schon genäht hatte, bevor ich wusste, was es wird, den ich aus mit den wunderschönen „Freunden für immer“ verschönert habe.

So eine Applikation ist ja doch immer recht aufwendig, aber das lohnt sich allemal.

 

Schnitt: Kuschelanzug von Klimperklein, Strampler, Schmales Shirt und Raglanbody aus den Buch „Babyleicht“

Stoff: Sweat vom Stoffmarkt und „Freunde für immer“ vom Stoffonkel, ebenso Kuller und Bündchen in Mint und beige

Applikation: Paul&Clara  

Eure Anni