Allgemein

Geschwisterliebe- wie aus Bruder und Schwester eine Einheit wurde

Geschwisterliebe

Erinnert ihr euch? Vor schon recht langer Zeit, habe ich mal einen Beitrag darüber geschrieben, wie ich mir das Leben mit zwei Kindern, mit Geschwistern vorstelle und wünsche.

Und soll ich was sagen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Schon über ein Jahr bin ich nun Zweifachmama.und wir alle wachsen jeden Tag über uns hinaus.

Jeden Tag wird das Band zwischen ihnen Stärker und Streitereien sind wirklich selten. Beide habe so ein gutes Gespür füreinander, das finde ich immer wieder faszinierend.

Sogar der Kleine spürt schon so gut, wenn es seiner Schwester mal nicht so gut geht und streicht ihr dann über den Rücken oder nimmt sie in den Arm. Ich muss euch nicht sagen, wie mein Mamaherz dann hüpft oder? Gerade heute Abend, hat er ihren Schlafanzug ausgepackt und ihr angereicht.

Und umgekehrt ist genau so, nur dass sie natürlich schon ganz andere Fähigkeiten hat.

Sie hilft ihm bei Schwierigkeiten, erklärt ihm die Welt, tröstet ihn bei Frust oder Trauer, unterstützt ihn wenn er Hilfe braucht. Das ist wirklich zu süß. Zank gibt es wirklich nur selten. Sie hat schon gute Strategien entwickelt, wenn er ihr mal was wegnimmt, oder an ihren Haaren zieht. Sie ist schon unglaublich emphatisch und rücksichtsvoll und das ist für ihr Alter keines Falls selbstverständlich.

 

Je älter er wird, desto vielfältiger wird ihr gemeinsames Spiel. Und oft halten sie schon gegen mich zusammen, was mich innerlich aber total freut. Die Beiden sind ca. 2,5 Jahre auseinander und sie könnten sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen.

Es ist einfach zu süß, wenn sie ihm ihre Liebe bekundet und er sich selig an sie schmiegt. Wie sie wie selbstverständlich mit ihm teilt. Wie sie ihm alles erklärt oder über Hindernissen hilft. Das macht mich einfach glücklich.

Haben Eltern Einfluss darauf?

Was haben wir nun damit zu tun? Können Eltern was für eine Geschwisterbeziehung tun? JA kann ich da nur sagen. Vieles negative in der Beziehung zwischen Geschwistern hat mit Eifersucht tun. Wenn einer ständig bevorteilt wird, kann das nicht gut sein. Auch wenn ein kleineres Kind vieles noch nicht versteht oder kann muss das Größere nicht ständig zurückstecken oder Rücksicht üben. Klar ohne geht es nicht. Aber es sollte sehr auf die Bedürfnisse JEDES Kindes geachtet werden.

Und die des Jüngeren werden am Anfang  ja nach Möglichkeit immer und schnellst möglich befriedigt. Irgendwann kann aber auch das kleinere Kind kleinere Frustrationen aushalten.

Bei uns sind das gerade so Themen wie: Sie hat was, was er haben will, sie ist schneller, sie geht allein irgendwo hin.

Wir haben immer versucht, auch ihre Bedürfnisse zu beachten. Ihren Raum zu schützen. Ihre Grenzen zu wahren. Aber auch zu erklären- aufzuklären- zu zeigen.

Alternativen oder kleine Tricks zu zeigen. Er will zum Beispiel unbedingt das, womit sie gerade spielt, was sie nicht teilen möchte, dann gibt sie ihm was, was er wirklich gern hat und ihn zufrieden stellt oder ablenkt. Zeiten ohne ihn haben wir bewusst gestaltet, zum Beispiel dann Spiele mit ihr gespielt. Ihre Oma ist auch eine Insel für sie. Hier ist sie so gerne und bekommt die Aufmerksamkeit alleine. Auch Verabredungen haben wir alleine gemacht und der kleine Bruder blieb bei Papa.

Oft will sie ihn aber auch lieber dabei haben.

Ich hoffe wirklich sehr, dass das so oder so ähnlich bleibt und sie streiten und sich vertragen, gemeinsam oder einsam was erleben können und wollen und dürfen.

GESCHWISTERLIEBE

Bruder oder Schwester sein- niemals allein

streiten oder weinen

lachen oder raufen

rennen oder laufen

Sich brauchen und auch wollen

sich Abstand wünschen schmollend

zusammen gegen die Eltern

auf Wiesen und durch Wälder

auf dem Rad und später im Auto

mal leise und mal lauter.

Geheimnisse wahren und auch teilen

ein bisschen miteinander verweilen.

Sich finden und sich trennen,

eigene Wege kennen.

Mal schnell und auch mal langsam

Und am Ende immer irgendwie zusammen.

Eure Anni

 

Lillestoff: Betonmischer- Typische Rollenklischees erfüllt?

Werbung

Betonmischer mag wahrscheinlich jeder Junge und die meisten Mädchen wohl auch.

Meine Kinder erfüllen jegliche Geschlechterklischees, dass ich es manchmal schon wirklich gruselig finde.

Während meine Tochter immer schon Puppenmama war, gefüttert, gewickelt und umsorgt hat, ist mein Sohn Autofahrer (natürlich auch Betonmisch) , Schrauber, und Dreckwühler. Er liebt es allerlei Fahrzeuge, natürlich begleitet durch entsprechende Geräuschkulisse, durch das Haus zu bugsieren. Wenn Papa den Rasenmäher oder die Bohrmaschine anschmeißt ist kein Halten mehr und sieht er irgendwo was zum buddeln oder erforschen, wird dran geruckelt, gezuckelt, gezogen und unten drunter geschaut. Von Oberflächlichkeit kann da keine Rede sein.

Fährt auf der Straße ein Trecker oder ein anderes größeres Fahrzeug vorbei, müssen wir stehen bleiben und gucken.Bei meiner Tochter sind das dann eher Kinderwagen mit Babies.

Meiner Tochter war das nie so wichtig, wenn was irgendwo dran war, dann war das so. Sie hat das nie so hinterfragt. Außerdem war sie schon immer „vernünftiger“, hat sich nie so in Gefaht gebracht. Ganz anders der Sohnemann. Er klettert überall hoch, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich muss ihn ständig vor sich selber schützen.

Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass ich das nie fossiert habe. Beide habe beides als Spielmaterial zu Verfügung und können sie allerlei Bedienen. Aber ich glaube sie nehmen sich einfach auch mehr den gleichgeschlechtlichen Elternteil zum Vorbild! Oder wie seht ihr das?

Ich bin mir sicher, das zeigt auch die Charaktere meiner Kinder. Ich werde das immer bei ihnen entdecken können, je älter sie werden, desto mehr verschiebt es sich auf andere Lebensbereiche.

Mein Sohn hinterfragt und stellt viel mehr materielle Dinge in Frage, indem er sie genau untersucht. Meine Tochter tut das eher auf sozial/emotinaler Ebene und erkundigt sich immer genau, wieso etwas ist, wie es ist. Das führt nicht selten auch mal zu intensiveren Diskussionen. Denn ein NEIN wird niemals einfach so akzeptiert.

Ich bin gespannt was die Zukunft so bringen wird. Wie sie sich entwickeln und was für „Prüfungen“ wir gemeinsam noch bewältigen müssen.

 

Stoff von Lillestoff. Der tolle Betonmischer ist auf einem super tollen Jeansjersey.

Mein Garten im April – Einblick in den Bauerngarten und die Stufenbeete

Hallo ihr Lieben

Ich sag euch, seit sich die Sonne zeigt geht es hier richtig rund ich freu mich jeden Morgen, wenn ich in den Garten gehe, dass ich was Neues entdecken kann. Neue Knospen. Neue Blüten. Ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind.

Noch vor einem Jahr hatte ich ja quasi keine Blumen, geschweige denn Beete in unserem Garten. Da gab es lediglich die Obstbäume in unserem Garten und einen Flieder. Ein paar Dinge hatte ich in Pötte und Zinkwannen gepflanzt. Aber eine Terrasse gab es ja da auch noch nicht.

Ich bin so glücklich über diesen Garten. Zumal es jetzt auch ein bisschen MEIN Garten ist und nicht nur Kinderspielplatz.

Ich habe schon immer diese Bauerngärten mit verschieden Stauden geliebt. Mit dieser kleinen Umrandung ist es perfekt, denn der Hund und auch die Kinder rennen nicht durch und all die zarten Pflänzchen sind geschützt vor Füssen und Pfoten.

Letztes Jahr im Herbst habe ich diesen Garten bei Ebay Kleinanzeigen entdeckt. Gemeinsam mit der Verkäuferin habe ich ihn abgebaut und mein Mann hat ihn hier wieder aufgebaut. Die meisten Pflanzen die ich dort drin nun habe, sind kostenlos gewesen. Ich habe sie auch von Ebay, Nachbarn oder Freunden, alles Ableger. Ganz ganz wenige habe ich gekauft. Die Pflanzen in den Stufenbeeten habe ich ja auch erst seit August letzen Jahres und freue mich so sehr, dass sie alle fleissig wachsen.

 

Ich muss gestehen, ich kann gar nicht erkennen, was da alles im Bauerngarten grade so hochkommt und weiss auch noch nicht, ob es alles angeht. Ich werde es sehen.

Sicher werde ich das eine oder andere nochmal umsetzen müssen. Alles in allem ist es ein absoluter Amateurbauerngarten. Ich werde (vorerst) auch kein Gemüse anbauen. Vielleicht später oder in dem Klinkerbeet. Die Standort wünsche der Pflanzen habe ich etwas beachtet und auch die Höhe. So stehen die größeren eher aussen und die kleinen innen. Ich wollte vieles blühendes und was gut für Insekten und Bienen ist. Von März/April bis Oktober/November sollte was blühen und der Plan scheint aufzugehen.

Es ist einfach so unglaublich  wie viel in unserem Garten passiert seit letztes Jahr.

 

 

Kirschblüten im April
Fliederblüten im April
Klarapfelblüte im April
Stufenbeete mit Tulpen im April
Fette Henne und Katzenminze im Bauerngarten
Pfingstrosen und Frauenmantel im April im Bauerngarten
Campanula und Hornveilchen am Bauerngarten

Die Dekoration für den Bauerngarten habe ich mir zusammengesammelt. Ein paar Dinge haben wir quasi mit dem Haus gekauft, wie zum Beispiel die Zinkeimer. und Stühle. Der Tisch ist mein alter Nachttisch. Die Staudenständer waren im Baumarkt stark reduziert, weil die sie etwas verbogen waren. Die Milchkannen hab ich vom Bauern aus dem Ort und Zinkkanne von Ebay Kleinanzeigen

Gerne hätte ich noch eine alte Holztüre und Holzfenster. Auch allerlei Sachen aus Edelrost dürfen noch einziehen denke ich.

 

Bauerngarten im April
Annabell Hotensie im April
Bauernhotensie und Hornveilchen
Bauerngarten Dekoration
Tulpen, Gräser, und Schmetterlingsflieder im April im Terrassenbeet
Funkienknospen im April
Kräuterbeet mit Schnittlauch, Rosmarin und Schnittlauch, Palettenbeet
Hornfeilchen
Marrokanische Minze in der Zinkwanne
Frühlingsensemble in der Zinkwanne

 

Und was sagt ihr? Wie findest ihr meinen Kleinen aber feinen Bauerngarten?

Bauerngarten und Terrasse mit Natursteinmauer

Eure Anni

Lillestoff: You Are

Werbung

Hey ihr Lieben

Ich hab ihn mal wieder bemüht- meinen Selbstauslöser 😅Dieses Mal kunstvoll in der Küche gepost um euch mein neues Shirt zu zeigen!

Geniale *Kaffetassenohnekaffeehaltebilder*

Ihr wisst schon was ich meine. Nen bisschen getanzt hab ich auch noch und präsentiert. Klar so wie in einer billigen Fernsehwerbung😅

Aber sieht doch ganz nett aus oder?

Der Slubjersey, so was hab ich übrigens zum ersten Mal vernäht, heißt You Are und ist von Lillestoff.

Ein richtig cooler Raport den ich zu einer Durana von Schnittgeflüster vernäht habe…

Mhhh leider sitzt sie nicht mehr so oversized wie ich dachte 🙈Das liegt voll an der Füllung.

Naja was nicht ist, kann ja noch werden. Hoffentlich – dieser Schweinehund verfolgt mich nämlich auf Schritt und Tritt.

Den Stoff bekommt ihr bei Lillestoff.

Und was sagt ihr ?

Verlinkt bei RUMS

Ordnung halten – 5 Tipps zum organisierten Haushalt

Ordnung ist das halbe Leben. Eine Weisheit die sicher jeder von euch schon öfter mal gehört hat.

Oft wurde ich schon gefragt, wie ich es denn wohl schaffe, dass es immer so ordentlich bei mir ist. Ich habe schliesslich auch zwei Kleine Kinder und sogar einen Hund.

Zuerst einmal Entwarnung: Ich schaffe es NICHT. Genau wir bei vermutlich fast jedem von euch gibt es hier immer irgendeinen Raum, indem Chaos herrscht, meist eines der Kinderzimmer oder Wäsche- bzw. Schlafzimmer.

Ich kann aber auch einfach manchmal alle Fünfe grade sein lassen und dann bleibt das halt einfach mal eben so. Dann mache die Türen erledige es später. Ein Vorteil hat Unordnung ja- sie rennt nicht weg und vermehrt sich sogar von ganz alleine.

Im Erdgeschoss, vor allem in unserem Wohnbereich, dazu gehört auch die Küche, habe ich es schon gerne ordentlich.

Eins sei gesagt, die Fotos mache ich natürlich immer direkt nach dem Aufräumen, während die Kinder im Hintergrund wieder irgendwas auseinander nehmen. Es ist ein täglicher Kampf gegen Windmühlen bei Windstärke 10.

Aber ich habe mir mal überlegt, was ich mache, dass es hier meist einigermaßen ordentlich ist und dachte ich versuche es mal in Worte zu fassen .

  1. Gut organisierte Schränke: Ich kann immer alles schnell in den Schränken verstauen. So steht weniger rum und es sieht einfach immer fix ordentlicher aus.
  2.  Wenig rumstehen lassen: Ich vermeide es zum Beispiel viele Dinge auf den Esstisch zu stellen. Die Sachen die wir dort benutzen, verschwinden schnell wieder in der Spülmaschine oder dem Kühlschrank.
  3. Regelmäßig aussortieren. Das ist etwas was gerade mein Mann liebt. Regelmäßig schauen wir irgendeine Schublade, einen Schrank oder manchmal sogar einen Raum durch. Wir scheuen uns nicht Dinge auszusortieren, zu verkaufen oder wegzuschmeißen.
  4. Alles hat seinen Platz. Alles hat einen festen Platz. Das hat auch meine Tochter schon gut verinnerlicht. Sie weiß wo ihre Spielsachen hingehören oder wie ihre Küche aufgeräumt wird.
  5. Aus Klein mach Groß. Ich schaue, dass ich viele kleine Dinge in ein größere Kiste verfrachte. Also die Duplosteine sind in einer geschlossenen Kiste, die Stifte in einer Box, viele kleine Tüten in einer Großen.

Wir haben uns bewusst im Erdgeschoss einen Abstellraum eingerichtet. Er ist sehr klein, aber Putzmittel, Vorrat und Jacken finden dortdrin Platz, so ist es weniger im Weg.

Ich muss dazu sagen, ich bin keine Putzfee. Bei uns kann man nur vom Boden essen, weil sicher irgendwo einige Krümel zu finden sind.

Meine Freunde und Familie lachen sich  jetzt sicher kaputt, dass ausgerechnet ICH einen Beitrag über Ordnung schreibe. Aber hey ich werde doch so oft gefragt.

Also ihr Lieben. Stress euch nicht, lasst alle Fünfe grade sein und macht ab und an einfach die Türe zu.

Eure Anni