Villa Emmama

DIY Badewannenablage mit Kaffee gebeizt

 DIY Badewannenablage


Hey ihr Lieben, eigentlich hab ich euch die Anleitung ja schon vor Weihachten versprochen- Aber das hab ich einfach nicht mehr geschafft – leider.


Aber jetzt.
Schon seit langer Zeit, wollte ich eine neue Badewannenablage haben. Ich wollte sie selber machen, nicht viel dafür ausgeben und sie sollte aussehen, als sei es ein altes Brett.
Also ab in Baumarkt und ein neues unbehandeltes Brett Fichtenholz besorgt. Die Breite und die Länge haben ungefähr gepasst. Ein bisschen kürzen musste ich es noch. Übrigens war das, das erste Projekt mit Kaffee- das Regal kam erst danach.
Also ab in Werkstatt und ran an die Werkzeuge.

Ihr braucht: 

  • Ein Brett
  • Einen Hammer
  • Eine Flex oder Bohmaschine mit Stahlbürstenaufsätzen
  • Eine Schleifmaschine oder Schleifpapier
  • eventuell einen Hobel oder Elektrohobel
  • Kaffee
  • Pinsel (zum Beispiel einen Backpinsel)

 

Als erstes hab ich das Brett ordentlich mit der Drahtbürste bearbeitet, so kommt die Struktur besser hervor.  Das hat wirklich gut geklappt und echt Spaß gemacht.

 

Als nächstes habe ich mit dem Elektohobel die Katen abgeschrägt und dann nochmal mit den Bürsten nachgearbeitet. Dann habe ich das Brett an den Kanten noch etwas abgeschliffen , damit sich keiner dran verletzt.

Die Farbe war dann allerdings noch nicht so, wie ich sie haben wollte. Es sollte eine Art Honigton werden, passend zu dem Hocker im Bad.

Mit diesen ganzen Farben und Beizen im Baumarkt war ich wirklich überfordert, also dachte ich probiere mal eine günstigere Alternative.

Ich habe also einen gaaaaanz starken Kaffee samt Kaffeesatz aufgekocht und das ganze auf dem Brett verteilt. Das Ganze hab ich dann ca. 2 Stunden trocknen lassen und den Kaffeesatz runtergetrichen. Das habe ich dann auf beiden Seiten zweimal gemacht.

Ihr könnt es sooft machen, bis das Brett eure gewünschte Farbe erreicht hat und die Badewannenablage perfekt in euer Bad passt.

Soll es etwas gräulicher werden, könnt ihr es auch noch mit Essig behandelt.

Ran an den Kaffee

Die Dekoration machts 

 Ich finde es ist richtig cool geworden. Mir gefällt der Look total und es wirkt im Badezimmer richtig gemütlich.

Ich habe das Brett dann noch mit wunderschöner Handmade Seife dekoriert und passend zur Jahreszeit einige Kerzen angezündet, da steht doch einem erholsamen Bad nichts mehr im Wege oder was meint ihr?Werdet ihr es auch mal probieren?

 

Eure Anni

 

 

DIY Adventskranz aus Kugeln

Adventskranz aus Kugeln

Jeder kennt ihn- den Adventskranz. Meist klassisch – rund, aus Tanne und mit vier Kerzen drauf. Aber warum nicht auch mal anders dachte ich mir!

Also hab ich mich auf die Suche gemacht. Ich habe gesucht nach großen Holzkugeln inklusive Kerzentülle. Aber da bin ich leider nicht fündig geworden. Also wollte ich es einfach selber machen.

Ich habe dann einfache Holzkugeln in 7 cm Größe mit Bohrung (in der Mitte) und Kerzentüllen in 22mm bestellt. Dazu habe ich noch einige Kugeln in weiteren Größen bestellt.

Ich hatte dann also :

4 in 70 mm Größe

4 in 45 mm Größe

6 in 40 mm Größe

7 in 25mm Größe

2 in 1 cm Größe

Dazu vier Kerzentüllen und ein Stück Juteband

Wir haben die 7cm Kugeln mit einem Tuch in den Schraubstock gespannt und mit einm 25mm Forstnerbohrer ein Loch gebohrt. So tief, dass die Tülle gut reinpasst.

Am anderen Ende habe sie mit der Schleifmaschine so bearbeitet, dass sie etwas Standfläche hat.

Mit Kleber haben wir die Tüllen befestigt und gut trocknen lassen.

Dann habe ich die Kugel nacheinander in einer guten Mischung aus das Band gefädelt. Am Ende jeweils die Kleinsten Kugel Der Kranz ist am Ende ca 80 cm lang.

 

 

Die Kerzen habe ich befestigt, indem ich ein bisschen Wachs hineinlaufen und dann trocken ließ.

Ein bisschen Tannengrün befestigt und fertig ist der jahreszeitunabhängige und recht moderne Adventskranz aus Kugeln.

Ich mag ihn wirklich sehr. Es sieht gut aus und ist recht schlicht/ Skandinavisch.

Und wie findet ihr ihn? Werdet ihr in vielleicht sogar nachbauen?

Eure Anni

 

DIY: Schwebendes DIY Regal aus Bohlen und Bilder, die das zu Hause gemütlich machen

Dieser Post entsteht in Zusammenarbeit mit Posterlounge

Hey ihr Lieben

Ihr wisst  es ja oder? Ich verändere gerne Dinge. Besonders die, die man sehr leicht ändern kann. Dazu gehört auf jeden Fall die Deko, Wandfarbe oder auch Bilder.

Alles ist recht leicht und kostengünstig zu bewerkstelligen und bietet meinem meinem Veränderungsbedürfnis genügend Spielraum.

Vor kurzem sind hier einige neue Wandbilder von Posterlounge eingezogen. In Zusammenarbeit mit Posterlounge durfte ich mir einige aussuchen.Ich habe mich dabei für verschiedene Materialien entschieden. Einige sind ganz normale Poster, die ich einfach eingerahmt habe. Andere sind direkt auf Holz gedruckt worden.

Das gibt den Bildern einen ganz eigenen Charakter und Aussehen. So ein bisschen unperfekt und rustikal. Das mag ich wirklich total. Bei Motiven ,die viel Weiß enthalten hat es zudem den Vorteil, dass das Holz besonders gut zur Geltung kommt, weil die Maserung sichtbar ist.

Praktisch ist zudem, dass ihr auf Rückseite der Holzbilder Aussparungen für eure Aufhängung habt. Im Fall des Bildes von dem Hochlandrind unter dem Regal, habe ich allerdings Haken befestigt im Bild, um es darunter aufhängen zu können.

Übrigens könnt ihr jedes Bild in unterschiedlichen Größen und mit Rahmen oder ohne Rahmen und auf verschiedenen Materialien bestellen. Nicht nur Holz und Papier werden angeboten, sondern auch Acryl, Alu, Leinwand oder Hartschaum. Ich sag euch, dass macht die Auswahl wirklich schwierig. Es bietet euch aber auch die Möglichkeit, das zu finden, was am Besten zu euch passt.

Ich habe mich noch für einige Prints entschieden, die besonders zur gemütlichen Weihnachtszeit passen. Zudem für fas neutrale „&“ Zeichen. Die Prints kommen auf sehr stabilem und hochwertigem Papier und können dann in der nächsten Jahreszeit einfach ausgetauscht werden.

Die Winteregeln fand ich auch total schön, ich bin ja ein Fan von Lettering.

Aber Anni wäre ja nicht Anni, wenn ich nicht noch eine Sache selber gemacht hätte. Denn wie ich mir die Bilder eigentlich vorgestellt habe, wollte es einfach nicht so recht aussehen. Deswegen habe ich  mich kurzerhand entschlossen noch eine schwebendes DIY Regal ( Mein Mann würde sagen: Dekorationsfläche) für meinen neuen Holzbilder zu bauen. Diese nackte Wand, war mir so wie so noch ein Dorn im Auge.

Dazu habe ich einfach eine Kieferndiele (Bauholz) unbehandelt aus dem Baumarkt geholt. Anschließend habe ich sie auf die passende Länge gesägt.

Danach hab ich sie mit der Flex und einer Drahtbürste ordentlich bearbeitet. So kommt die Holzstruktur besser hervor. Mit dem Hammer habe ich dann einige Löcher und Macken eingearbeitet, denn altes Holz sieht einfach nicht so gerade aus.

Anschließend habe ich noch mal die Kanten etwas ungleichmäßig mit der Bürste an der Flex bearbeitet. Achtung hier splittert das Holz oft ein wenig. Ihr könnt hier auch gut einem Hobel arbeiten.

Damit das Brett  danach auch die richtige Farbe bekommt, habe ich es anschließend mit Kaffee gebeizt (inklusive Kaffeesatz).

Das hat wirklich super funktioniert. Dazu habe ich einfach den Kaffee mit samt Kaffeesatz gleichmäßig auf dem Brett verteilt und gut trocknen lassen. Dann den Kaffeesatz einfach mit einer Bürste abreiben. Diesen Vorgang habe ich dann noch einmal wiederholt. Was sagt ihr?

Damit keine Befestigung zu sehen ist, wurde das Regal schwebend angebracht. Dazu haben wir besondere Gewindestangen samt Dübel im Baumarkt gekauft ( gibt es als Set, eine Seite Grob- eine Seite Feingewinde).

In das Holz habe ich von unten einige Haken geschraubt,  damit ich noch das tolle Bild von dem irischen Hochlandrind dazu hängen kann.

Wie findet ihr die neue Ecke? ich finde es so richtig gemütlich und mag es total gerne.

Vielleicht macht ihr das Regal ja sogar nach?

Eure Anni