Unser Babyzimmer

Hey ihr Lieben…. vermutlich könnte ich diese Beitrag alle halbe Jahre neu schreiben, denn irgendwie ändert sich ständig etwas. Warum ist das so?

Naja zum einen zu allererst Mal,weil sich die Bedürfnisse der Kinder, in diesem Fall meines Sohnes verändern. Bedarf es am Anfang nun wirklich noch nicht so viel, ist das nun schon anders.

DIY ist das Geheimnis?

Ich gebe ja zu. Am Anfang habe ich das Zimmer wohl eher für mich gestaltet, abgesehen mal von denen Dingen, die auch mein Sohn brauchte. Aber ist das verwerflich? Ich finde nicht. Ich wohne ja auch hier, ich möchte mich auch gerne in dem Zimmer aufhalten. Aber es ist mir auch wichtig meinen Kindern, eine gemütliche, anregende und doch nicht überfordernde Umgebung zu bieten. Jedes Kind ist anders. Jedes Bedürfnis ist anders und so sollten auch die Zimmer gestaltet sein.

Grade steht der Bewegungsdrang des Kleinen im Vordergrund. Überall hochziehen, drüber klettern, rein klettern, entlang laufen. Sowie der Entdeckungswunsch, erforschen von Gegenständen und Funktionen. Aber auch Bilderbücher werden immer wichtiger, warum ich uns nun auch eine gemütliche Leseecke eingerichtet habe.

Die Möbel in dem Babyzimmer, stammen übrigens von den holländischen Ebay Kleinanzeigen- marktplaats.nl . Es hat wirklich Vorteile an der Grenze zu wohnen.

Sie standen schon bei der Großen im Babyzimmer und nun auch hier. Die Gardinen haben wir quasi schon mit unserem ersten Haus gekauft und nun haben sie hier einen neuen Platz gefunden.

Ich finde diese Farbkombi immer noch total schön. Alles in weiss/grau gehalten und mit Mint und Schwarz Akkzente gesetzt.

In seinem Zimmer findet man auch viele Dinge, die wir selber gemacht haben, was mich auch etwas Stolz macht. Einige Dinge habe ich genäht (Na entdeckt ihr sie) oder mein Mann aus Holz gebaut. Besonders gefällt mir das neue Tipiregal.

Ich finde man wächst ja mit seinen Aufgaben, bzw. mit seinem Leben. Und so merken wir, die Kinder und ich auch, wenn manchmal was nicht am richtigen Platz steht und wir eine Veränderung brauchen. Ich scheue mich nicht davor auch mal was umzustellen. Veränderung brauch ich so wie so ab und an. Nur mein Mann, der ist nicht immer so begeistert. Das schlimmste für ihn ist, wenn ich was umgehangen haben möchte. Er findet Wände, die wie Schweizer Käse sind so ansprechend.

Ich bin wirklich gespannt darauf, wie sich die Zimmer noch im Laufe der Jahre verändern werden. Wobei ich vermutlich wohl immer Spaß daran haben werden, sie immer wieder neu und immer mehr MIT den Kindern zu gestalten.

 

Hier noch ein paar Fakten:

Teppiche von H&M

Zug von Little Dutch

Stoffe von Imagine Shop

Prints von Littleluck Shop

Legoboxen über coolshop

Lampe Bär Mr. Maria über BooBooboutique

Schriftzug A little lovelycompany

Regenbogen und Stapelturm von Ciaobambino über Celinas Traumfänger

Ihr wollt noch mehr wissen? Dann immer her mit euren Fragen….

Eure Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.