Probenähen

Tutorial Fakeeingriff- eine coole Hose noch cooler machen

Tutorial für einen Fakeingriff an einer Leggings

Heute geht es mal nicht um Kinder und wie ich die Dinge so handhabe und dennoch hoffe ich auf viele Leser(innen).

Denn:  Endlich Endlich Endlich habe ich es mal wieder geschafft ein Tutorial zu schreiben. Es ist nur ein kleines aber dafür Feines.

Ich habe euch ja schon eine tolle Biggi von FeeFee gezeigt. Die war ja eher schlicht gehalten. Aber es gibt eine einfache Möglichkeit eine Leggings aufzuwerten und eine Art Treggings draus zu machen.

 

 

Ihr näht euch einfach einen Fakeeingriff. Das ist wirklich einfach gemacht und sieht cool aus. Zusätzlich könnt ihr dann noch einen Hosenschlitz aufsteppen oder sogar Potaschen aufnähen.

 

Das Tutorial findet ihr unter dem Reiter Tutorials.

 

Leider habe ich einen etwas ungünstigen Stoff für die Fotos genommen. Eventuell tausche ich diese nochmal aus. Aber zeitlich ist das grad alles nicht so einfach *g* . Hätte die Nacht doch bloß mehr Stunden.

Wenn ihr einen Fakeingriff nach dieser Anleitung näht würde ich mich über eine Verlinkung freuen. Solltet ihr Fehler finden, die mir ja gerne mal passieren, dann schreibt mir einfach.

Stoff: Alles für Selbermacher

Eure Anni

Cooles Bikergirl- Opas Mädchen

BIkergirl – das ist sie wohl grad. Am liebsten zieht die Zuckerbiene nämlich ihre Bikerleggings BIGGI von FeeFee an und bekommt dann Besuch vom Opa auf dem Motorrad.

Da mein Vater passionierter Motorradfahrer ist, bereitet ihm das keine Umstände eine Runde zu drehen und dann die Enkeltochter zu besuchen.

Seid wir diese Hose haben, hat sie auch kein Fahrrad mehr, sondern auch das ist ein Motorrad. Passende Geräusche dürfen da natürlich nicht fehlen.

Und jetzt muss ich etwas ausholen. Vor ca. zwei Jahren fingen mein Mann und ich an ein neues Haus zu suchen. Vorrangig wollten wir uns vergrößern und nachranging den Ort wechseln. Ich wollte eigentlich unbedingt in die nächst größere Stadt. Wo man dann alles hat, vieles einfach mit dem Fahrrad erreichen kann und so weiter. Doch Häuser die wir gerne gehabt hätten, wären dort unbezahlbar gewesen. Also haben wir uns im nächsten Ort ein Haus gekauft. Ein Örtchen neben dem Wohnort unserer beider Eltern. Und das sollte die absolut richtige Entscheidung gewesen sein. Das weiß ich heute.

Denn so kann Oma mal eben kommen und den kleinen kuscheln. Opa mittags mal eben mit dem Rad kommen und die Große aus dem Kindergarten mit abholen. Und ich sage euch, dann ist er ihr Held, wenn er das dann noch mit dem Motorrad machen würde *g* .

Das ist so wundervoll, dass meine Eltern und auch die meines Mannes am Leben meiner Kinder teilhaben. Das ist anders wie mit meinen Großeltern, die wohnten weit weg, da fuhren wir nur zu Besuch hin. Sie konnten, auch weil sie keinen Führerschein hatten, nicht am ALLTAG teilhaben und so waren sie nur ein kleinerer Teil in unserem Leben, obwohl ich sie natürlich auch lieb habe.

Aber meine Kinder, haben Großeltern die mitten in ihrem Leben sind. Die teilhaben, die absolut dazu gehören. Das empfinde ich als unglaublich wertvoll. Großeltern bringen so viel mit ein, sie formen den Charakter meiner Kinder mit und ich werde immer ein bisschen von ihnen in meinen Kindern finden. Das finde ich wunderbar.

Ich bin so froh, dass wir so nah bei wohnen und es so möglich ist, dass der Opa mit zum Kindergarten kommt oder die Oma weiß wo sie in meiner Küche alles findet, weil sie hier eben nicht fremd ist. Es ist wunderbar zu wissen,  dass ich immer Rückhalt von all diesen tollen Menschen habe und  sich meine Kinder  bei ihnen wohl fühlen. Der eine ist eben mehr zum kuscheln, der andere mehr zu toben und der dritte mehr spielen. Jeder bringt seine Fähigkeiten und Eigenschaften mit ein.

Ja und der Opa halt besonders auch  mit seinem Hobby und wird damit ein bisschen zum Held von unserem kleinen  Bikergirl.

 

Schnittmuster: Biggi von FeeFee

Stoffe: Jeans von Alles für Selbermacher, Leder von Stoffmanufaktur

Eure Anni

Wer ist hier die Mama?

Wer ist hier die Mama?

Diese Frage muss ich in letzter Zeit auch mal öfter mit meiner Tochter diskutieren. Ich muss aber sagen, so manches Mal kann ich mir ein Schmunzeln dabei nicht verkneifen.

Emma ist so wie schon eine „Kümmertante“:) Das hat sie wohl von meiner Schwiegermutter. Die kam auch schon als Kind immer als letzte aus dem Kindergarten, weil sie zunächst allen die Schuhe binden musste und das ist auch schon 60 Jahre her.

Aber noch heute hat sie für alle Zeit, kümmert sich um jeden und alles und ist auch für Emma ein Vorbild.

Baggy Pants aus Krokofant
Schmuckstück aus Krokofant

Sie kümmert sich vor allem mit Leidenschaft um Menschen die offensichtlich krank oder verletzt sind oder um Kinder die Weinen.

Das weckt scheinbar sofort den  Mamainstinkt in ihr, der scheinbar schon in den kleinsten Mädchen steckt. Ich finde es großartig wie viel Mitgefühl sie hat, natürlich stellt sie das noch nicht über ihre eigenen Bedürfnisse, aber das finde ich auch gut so. Denn helfen ist toll, aber man sollte sich dabei nie vergessen.

Naja aber zurück zum Thema. Wer ist hier die Mama? Ja die Frage stelle ich mir dann, wenn meine 2 Jährige Tochter mir dann sagt: „Mama, ich mach das schon, Du brauchst das nicht zu machen.“ Ja und so manches Mal ist das ja auch ok. Aber ich finde es sehr wichtig, dass sie weiß ich habe die Verantwortung und ich bin die Mama. Sie darf mich gerne unterstützen wenn sie will und ab und zu frage ich sie auch mal, ob sie mal die Wiege anstupsen kann oder ein Lied für ihren Bruder singen mag. Aber sie muss das nicht. Ich bin diejenige, die sich kümmern „muss“.

 

 

 

Sie darf mithelfen, aber muss es nicht und sie muss wissen, dass ich die Entscheidungen treffe, weil das Mamas eben manchmal machen. Zudem ist die eber erst zwei und kann den Umfang mancher Taten noch nicht anschätzen. Vor allem eine wichtige Regel gibt es und die hält sie auch sehr gut ein: Sie darf Jonne nie alleine auf den Arm nehmen.

Wir lernen dabei uns beiden immer mehr zu vertrauen. Ich vertraue darauf, dass sie sich an unsere Regeln hält und sie, dass ich das ich meine Mamaaufgaben schaffe und sie dabei nicht vergesse.

So haben wir es die letzten beiden Abend sogar geschafft, dass ich beide Kinder am Abend alleine hatte und Emma ins Bett gebracht habe.

Und auch für mich als Mama ist es ein tolles Gefühl nicht mehr auf andere angewiesen zu sein. Ich schaffe endlich (fast) alles wieder alleine muss es aber nicht. Denn wenn nicht kann ich mich auf mein Umfeld verlassen und dann zum Beispiel meine Mama fragen……. <3

 

Schnitte: Kleid: Schmuckstück und Shirt von Rosarosa, Hose: Baggy Pants  von Kid 5

Stoff: Krokofant von  Gesprächsstoff über Lovelyforlong

Einfach Oskar- oder Jonne

Hallo ihr lieben…

Oskar das ist das neue Schnittmuster von Rosarosa… ein supersüßer Overall, denn ihr für Drinnen für den Kuschelsonntag oder für Draußen zum Matschen nähen könnt.

Er hat bestimme Eigenschaften bzw einen bestimmten Zweck, ein nützliches und wunderschönes Kleidungsstück.

Hat nicht alles so seine Eigenschaften? Ja auch unsere Kleinsten. Jonne hat jetzt schon seine eigenen Eigenschaften. Er macht seinen typischen Geräusche, an denen man ihn sofort erkennt, er hat eine ganz bestimmte Weinstimme, die war schon im Krankenhaus berüchtigt, auch wenn sie sich schon ganz schön verändert hat. Er hat schon einen Schlafrhythmus und bestimmte Vorlieben…. Er mag zum Beispiel wenn wir für ihn singen und er schläft sehr gerne unter der Wärmelampe auf der Wickelkommode.

Ist das nicht verrückt, so Mini und schon so „eigen“. Ich finde das toll, zeigt es doch, dass wir manches einfach schon mitbringen und eben nicht alles Erziehung ist.

Auch wenn wir, damit meine ich uns Erwachsene, sicherlich sehr viel beeinflussen können, alles eben nicht.

 

Übringens würde ich gerne viel mehr zu dem Thema schreiben, aber das ist einhändig wirklich schwierig:) Denn weglegen und alleine sein findet er auch total doof grade:)

 

Schnitt: Overall Oskar Rosarosa

Stoffe: Small Elephant, Bündchen, Ringel grün/weiss : Lillestoff

 

Eure Anni

Lillestoff: Zucker- Bär – chen

Zucker- Bär – Chen

Damit meine ich natürlich meinen kleinen süßen Mann. Der schon ganz schön schnell ziemlich schwer und groß wird. Das geht mir alles zu schnell, obwohl jede Phase ja was für sich hat. Aber da erstmal keine weiteren Kinder geplant sind, ist schon wirklich ein komisches Gefühl das „letzte“ Mal ein Baby zu haben.

Grad sind zwei Woche rum, die er schon bei uns ist und nun hat sich langsam alles eingespielt. Die Große ist nicht mehr so aufgeregt, es wird einfach normaler einen Bruder zu haben.

 

 

Ab nächste Woche fängt dann der richtige Alltag an, denn dann geht mein Mann wieder arbeiten und ich bin mit beiden Kindern alleine- das wird nochmal aufregend. Mittagessen gibt es dann wohl erst, wenn mein Mann wieder zu hause ist *G*.

Mal sehen wie es wird:)


 

Aber ich habe es jetzt tatsächlich schon zwei mal geschafft was zu nähen- chacka- das macht mich irgendwie stolz und zufrieden. So lange ging alles nicht so richtig und alles tat mir weh, fiel mir so schwer und nun: obwohl ich erst vor zwei Wochen einen Kaiserschnitt hatte, geht es mir so viel besser und das ist sooooo befreiend.

So bin ich voller Tatendrang und den will ich ausnutzen….Also zeige ich euch nun das Bärchenoutfit <3

Schnitte: Shirt- Minimiez RosaRosa und Hose Leggings aus dem Buch Babyleicht

Stoff: Lillestoff Bär

1 2 3 14