Familienleben

Ein Zuhause für einen Wichtel- magische Weihnachten für Kinder mit der Wichteltüre oder Nissedörr

 

Wichteltüre – Nissedörr

Könnt ihr euch noch erinnern?
An all die magischen Momente rund um Weihnachten, damals als ihr Kinder ward?

Ich schon, ich weiss noch, wie mein Opa immer kurz mit uns vor die Tür ging und als wir wieder kamen war das Christkind da. Ich weiss auch noch, wie einmal das Dachbodenfenster offen war, weil es wohl dadurch gekommen sein musste. Ich finde das heute noch so toll, was Fantasie möglich macht ist einfach immer wieder faszinierend.

Es gab außerdem mal einen Gartenzwerg bei unseren Nachbarn im Garten, den wir Kinder anrufen konnten und mit dem wir dann immer sprachen. Vermutlich war es ein Onkel oder der Opa den wir angerufen haben. Aber wir glaubten daran und das weiß ich auch heute noch.

Meinen Kindern wünsche ich zu Weihnachten auch eine magische Zeit. Magische und fantasievolle Erinnerungen. Dinge, die sie noch als Erwachsene wisse.

So zog ein kleiner Wichtel mit Namen Nosse bei uns ein. Er hat eine kleine Tür in der Wand in unserem Treppenhaus. Im schwedischen wird die Wichteltüre auch Nissedörr genannt. Die Fantasie und Vorstellungskraft  meiner Kinder und meine Ideen erwecken diese kleine Welt zum Leben.

 

Unser kleiner Wichtel ist nie zu sehen und das ist nicht etwa weil er so schüchtern ist, sondern es Gefahren für ihn birgt.

So kommt Nosse nur in der Nacht raus, denn sehen ihn die Menschen verliert er seine Zauberkräfte. Meiner Tochter ist das sehr bewusst. Deswegen versucht sie auch niemals die Türe zu öffnen und weist alle Besucher vorsorglich gewissenhaft darauf hin.

Wir haben dazu das Buch von Kristin Franke  „Das Geheimnis hinter der Wichteltüre“  gelesen um mal eine Idee von dem Wichtel zu bekommen.

Am Anfang hat der Wichtel nur eine Tür und die Fenster gehabt. Und nach und nach kamen die anderen Dinge dazu. Als erstes kam der Briefkasten. So konnten sich die Kinder und der Wichtel Briefe schreiben. Wir haben uns erstmal gegenseitig vorgestellt und nach unseren Namen gefragt, damit wir uns auch persönlich ansprechen konnten. Meine Tochter wollte dann wissen, wie der Wichtel so wohnt. Wie es in seiner Wohnung aussieht und das er ihr dann in einem Brief geantwortet.

Manchmal unternimmt der kleine Wichtel aber auch was. Zum Beispiel baut er mitten in der Nacht einen Tisch und macht eine Riesensauerei mit Sägespäne.

Einmal hat er sogar gebacken und mit Mehl rumgesaut. Uns hat er dann um einen Besen gebeten. Damit er auch alle wieder sauber machen kann.

Manchmal bringt der Wichtel sogar kleine Geschenke mit. So wie am Anfang, da hat eine tolle Buch mit Weihnachtsgeschichten gebracht, in dem wir nun jeden Abend lesen.

Ja und jetzt hat es sogar beim Wichtel geschneit, als es auch bei uns geschneit hat. Das war richtig toll, sogar Ski und Schlitten ist der Wichtel gefahren. Und auch bei paar Waldtiere leisten ihm nun Gesellschaft.

 

Nun hat er uns aber auch wieder einen Auftrag gegeben. Denn weil er so friert bracht er nun etwas Feuerholz, dass er sich daran wärmen kann.

Ich lass es mir natürlich auch nicht nehmen, ein bisschen für den Wichtel zu basteln. So entstand zum Beispiel der Besen, der Kranz und der Tisch in Eigenregie.

Und ein bisschen berühmt ist unser Nosse jetzt sogar auch schon, obwohl man ihn nicht mal sehen kann. Denn in der letzte Woche war das Fernsehen hier und hat einen Bericht über ihn und sein zu Hause gedreht. Das war wirklich spannend für uns alle auch mal die andere Seite kennen zu lernen.

Meine Kinder sind jeden morgen ganz gespannt und neugierig, vor allem meine Tochter. Sie schaut dann immer was es neues gibt. Das ist wirklich zu süß und freut mich so sehr.

Das hat schon was magisches und verzaubert die ganze Familie.

Ich hoffe wirklich, sie werden sich irgendwann gerne an diese besondere Zeit erinnern.

Kanntet ihr die Nissedörr schon? Oder ist euch das völlig neu?

 

Ich freu mich auf eure Kommentare.

Anni

 

Meine Wichtel- Mein Glück

Werbung

Meine Wichtel, mein Glück.

Letzte Woche blieb die Welt kurz stehen und plötzlich erscheint alles, was vorher noch groß und mächtig wirkte- so nichtig und klein. Ein kleiner 16 Wochen alter Minimensch wurde einfach so aus dem Leben gerissen. Er ist einfach nicht mehr aufgewacht! Das ist unfassbar unfair und grausam. Es erfüllt mich mit unglaublich großer Traurigkeit und lässt mich einfach nur dankbar sein. Dankbar für jeden Streit, für jedes „Nein“, für jedes „ich will das nicht“, für jedes „du blöde Mama“. Denn meine Kinder sind gesund und leben. Ich schäme mich fast für jedes Jammern angesichts diesem großen Unglück. Und das passiert nicht nur hier, nicht nur heute, morgen , gestern. Überall auf der Welt- jeden Tag. Umarmt eure Kinder, legt sie immer im Frieden schlafen. Liebt sie uns seid dankbar. Ich zünde auch heute eine Kerze an. Und denke vor allem an all die Kinder im Himmel, die viel zu früh gegangen sind. Und all die Kinder die in einem Krankenhaus sind oder im Krieg oder Armut leben.  Ihr auch?

Walkjacken mit Zipfelkapuze selber nähen

 

Mir wurde seither wiedereinmal so sehr bewusst, was ich für ein unglaubliches Glück habe, zwei gesunde Kinder geboren zu haben. Dass mein Mann und ich gesund sind. Dass wir als Familie zusammen sein dürfen. Das ist nicht selbstverständlich. Und dieser Vorfall hat mir deutlich gemacht, es kann auch jederzeit vorbei sein. Nur ein Moment und das Leben ist völlig auf den Kopf gestellt und die Sonne will nicht mehr richtig aufgehen.

Ich will jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht geniessen. Jeden Streit, jede Berührung, jede Minute. Ich will sie nicht Streit oder Jammern vergeuden.

Diese Zeit ist viel zu kostbar. #einlichtfürhannes #einekerzefürhannes

( Die Walkjacken habe ich nach dem Schnitt Autumn Rockers von Mamahoch2 genäht, dazu habe ich aber einiges geändert.Das habe ich den Storyhighlights bei Instagram gespeichert)

Den Stoff Wichtel Kinderparadies und die passenden Kombistoffe bekommt ihr bei Lillestoff.

 

Eure Anni

Mädchenzimmer im neuen Look

Werbung/Kooperation

Mädchenzimmer im neuen Look

Endlich endlich zeige ich euch auch mal einen Rundumblick aus dem Mädchenzimmer- das gab es bisher ja noch gar nicht.

Seitdem wir hier wohnen, hat sich schon einige Male was verändert, das Babyzimmer wurde zum Mädchenzimmer und einige Male haben wir umgestellt. Vom Babybett, zum Kleinkinderbett- zum ganz großen Bett und wieder zurück zum kleinen Bett.

Immer haben wir versucht die Bedürfnisse und Wünsche meiner Tochter zu  beachten und zu gucken, was der Raum hergibt. Ja ok ich gebe zu- ich hatte da auch immer ein bisschen meine Finger im Spiel.

Durch die grosse Fensterfront, die zwar sehr viel Licht reinlässt, geht auch einiges an Wandfläche verloren. So müssen wir immer schauen, wie wir was am besten stellen und in der Mitte soll genügend Platz sein für die Schaukel oder die Ringe.

Das Bett stand vorher in der Ecke, in der der Baldachin von der Decke hängt, aber immer wieder legte sich meine Tochter mit der Matratze auf dem Boden, sie wollte die Sterne sehen. Also haben mein Mann und ich kuzerhand das Bett einfach umgestellt und siehe da, sie schläft wieder sehr gerne in ihrem Bett. Jetzt ist zwar die Türe zugestellt. Aber das finde ich nicht schlimm, denn rausgehen soll sie ja da doch nicht.

Mit der wunderschönen Bettwäsche vom Goldigkeit sieht es richtig gemütlich aus. Ich könnte mich glatt selber reinkuscheln.

Seit drei Jahren wohnen wir nun schon hier und die Farbe an ihrer Wand zuvor hat mein Mann einfach aus dem Baumarkt mitgebracht. Er hat halt einfach irgendeinen Rosaton mitgebracht. Und weil es damals alles schnell gehen musste, haben wir sie dann gestrichen.

Es war irgendwie immer ein Kompromiss und so war ich froh, dass ihn nun in Zusammenarbeit mit Hellweg Baumarkt die Wand verändern konnte.

Wichtig war mir, dass es heller wird und ich nur einmal streichen muss. Es also eine gut deckende Farbe ist. Beides hat geklappt. Den Farbton haben wir und auf Grundlage der Edlen Farben anmischen lassen. Da diese die meisten Pigmente hat. Sie war wirklich leicht zu verarbeiten und ich bin wirklich zufrieden. Wie findet ihr die Farbe?

Naja und dann ist auch noch dieser wunderschöne alte Schrank eingezogen. Darin haben wir all die Bücher und Spiele verstaut.

Zusammen macht es den Look perfekt, ein verspieltes und schönes Mädchenzimmer, was dennoch Ruhe ausstrahlt.

Es muss  nicht bunt sein, damit Kinder sich wohlfühlen. Es muss nur so sein, dass sie gerne in ihrem Zimmer sind, dass sich ihre Fantasie entfalten kann und sich Anregung zum Spiel ausgerichtet an ihren Bedürfnissen finden.

Die Farbe haben wir übrigens zusammen ausgesucht.

Und was sagt ihr zu dem Mädchenzimmer?

*Die Farbe und Streichmaterial wurde mir in Zusammenarbeit mit Hellweg Baumarkt kostenlos zur Verfügung gestellt.

*Die Bettwäsche wurde mir in Zusammenarbeit mit Goldikeit kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich freue mich über eure Kommentare.

Eure Anni