Deko

All about: Der Esstisch

Unser Esstisch, ja der hat schon so manche Frage aufgeworfen.

Wo der wohl her ist. Ob er teuer war und noch vieles mehr. Jetzt will ich euch hoffentlich all diese Fragen beantworten! Zum Nachlesen quasi.

Also der Tisch ist bestimmt schon ca. 10 Jahre alt. Geboren ist er einem Möbelhaus namens Ikea. Dort wurde er auf den Namen “ Markör“ getauft. Seine frühe Kindheit verbrachte er dann bei einer Familie, die ihn nicht in ihr Herz schließen konnte.

Wir waren grad auf der Suche nach diesem neuen Mitglied in unserer Möbelfamilie und so bekamen wir ihn für läppische 50 Euro.

Wir liebten ihn- groß, kräftig und er passte perfekt zu uns.

Also nahmen wir ihn auf. Er fand seinen Platz vor 8 Jahren in unserer ersten gemeinsamen Wohnung-im Zentrum unser Eigenständigkeit.

Damals war er noch jung, kräftig und gut in Form. Außerdem erstrahlte sein Kleid in einem satten dunkelbraun.

Nur 1 Jahr später, er hatte bereits die ersten Fältchen und Grübchen, zogen wir aus. Unser neues Heim, war ein kleines Häuschen. Auch hier sollte er seinen Platz finden. Inmitten unseres Hauses. Er nahm an vielen gemeinsamen Abenden mit unseren Freunden Teil und hielt stets stand. Im Jahre 2015 war es aber dringend Zeit für eine Veränderung. Sein Kleid war doch etwas in die Jahre gekommen und wir wollten es etwas aufpolieren. So schliffen wir die Farbe von seinem massiven Körper und zum Vorschein kam wunderbares Holz. Die einzigartige Maserung seiner Oberfläche ließ ihn im neuen Glanz erstrahlen.

Seine Beine bekamen ein tolles mattes Weiß von Histor in RAL 9010 und fertig war das Umstyling.

Nun zog er ein weiteres Mal mit uns um und fand erneut seinen Platz in unserer Mitte. Sein neues Gewand harmonierte perfekt mit seinem neuen zu Hause.

Dort sollte er bereits wieder einiges erleben. Viele klebrige Kinderhände, Bestandteil jedes Festes in diesem Haus sein und jedes Kinderlied, bei dem Klatschen und Patschen vorkommt, unterstützen.

Viele Hundezungenschlecker und Dekorationsartikel machen ihn nun zudem was er heute ist. Er ist nun schon etwas in die Jahre gekommen und hat einige Fältchen dazu bekommen, aber gerade das macht ihn aus. Er zeigt das hier gelebt wird und das ganz viel gemeinsam mit ihm.

Ich hoffe ihr mögt seine Geschichte:)

Facts: Esstisch aus Massivfichte Markör von Ikea, ehemals dunkelbraun ( nicht mehr im Sortiment) gestrichen mit Histor matt Acryllack in RAL 9010, Tischplatte abgeschliffen und versiegelt mit ultramattem Lack .

Eure Anni

Kitchendreams- 10 Fakten über meine Küche

Oft stellt ihr so einige Fragen über meine Küche. Da dachte ich mache ich es euch und mir ein wenig einfacher und schreib sie mal für alle zum Nachlesen auf.

Ich muss ja sagen, meine Küche ist wohl euer Mostlike Ding in meinem Blog vor allem auf Instagram.

Dabei denke ich noch manchmal, wir hätten doch noch anders planen sollen und können. Aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Dennoch liebe ich unsere Küche.

Optisch ist sie genau so wie wir sie wollten.

Also nun hier die 10 Fakten:

1. Der Hersteller der Küche heißt Schüller. Das besondere an ihm ist zum Beispiel, dass sie bei mehr Höhe der Arbeitsplatte größere Schubladen bekommt und nicht nur eine höhere Sockelleiste.

2. Das Model der Küche nennt sich „RIVA“. Es ist ein moderner Landhausstil. Die Fronten sind lackiert und nicht foliert. Dadurch wird die Küche noch hochwertiger.

3. Die Elektrogeräte sind absolute Standardgeräte, wir haben ein Induktionsherd und einen stinknormalen Backofen ohne special Funktionen- außer vielleicht den Auszugschienen. Bei der Spülmaschine haben wir darauf geachtet, dass sie leise ist und der Abzug sollte gute funktionieren. Die Geräte sind von Siemens. Natürlich sind sie alle recht sparsam.

3. Die Spüle ist von Blanko. Sie ist nicht aus Keramik, es ist ein Kombiwerkstoff.

Die Abtropffläche wollten wir auf keinen Fall. Es steht doch immer nur Zeug rum und wir haben sie noch nie vermisst.

Mit Verfärbungen habe ich keine Probleme.

4. Die Spülmaschine ist oben, das beste was wir entschieden haben. Das ist wirklich super gut.

5. Wir haben eine Kühl- Gefrierkombi.

5. Die Arbeitsplatte ist von dem lokalen Anbieter Fisser. Sie hat keinen Namen nur eine Nummer. Ihr bekommt sie Hier.

6. Der Boden ist ein Echtholzdielenboden naturgeölt. Und Nein- trotz Kinder und Hund hab ich es nie bereut.

7. Ich putze meine Küche mit speziellen Tüchern von Jemako. Für die Spüle und den Herd benutze ich den Zitronenbalsam.

8. Die Gardinen sind einfache Raffrollos von Ikea. Die findet ihr hier.

9.Wir haben uns bewusst gegen gegen einen Fliesenspiegel und Hochschränke entschieden. Auch diese Entscheidung hab ich nach 2 Jahren nicht bereut.

10. Was würd ich anders machen? Was mich doch etwas nervt, ist der weite Weg zwischen Spüle und Herd. Vielleicht hätte ich das Fenster doch Fenster gelassen und nicht zur Türe gemacht und die Küche dann rumgezogen also ein U- gemacht. Vielleicht auch ne Block und den Rest enger zusammen gestellt. Der Raum gab uns einfach nicht so Spielraum.

Ich hoffe ich konnte alles so weit beantworten.

Habt ihr noch mehr fragen? Dann lasst es mich wissen.

Eure Anni

DIY Esszimmerlampe im Scandi Stil

DIY Esszimmerlampe im angesagten skandinavischen Stil mit ganz einfach Mitteln, wenig Geld und etwas Geschick selber gemacht.

Hallo ihr Lieben, da bin ich endlich mal wieder.

So viele Menschen haben mich schon gefragt und ich hab es meinem Mann schon bei der Entstehung gesagt- aber wer glaubt der Frau schon *g*: „Wie wird bloß diese Lampe gemacht?“

DIY Esszimmerlampe im Scandi Stil

Eigentlich so simpel, erscheint es manchmal doch so schwer.

Aber mal von Anfang. Vor langer Zeit schon habe ich zwei günstige und schlichte Lampenschirme aus Metall bei Action gekauft und ich wusste da schon, begleitet von lautem Seufzern meines Mannes, dass sie eine Lampe werden sollen. Denn ohne ihn hätte ich alle diese Sachen gar nicht. Die Ideen habe zwar ich, aber die Umsetzung übernimmt eigentlich immer er.

Weiter ging der Plan- im Wald einen schönen, dicken und relativ graden Stock gesucht und die Rinde abgeschält. Wir haben nur einen Stromanschluss an der Decke, aus diesem Grund mussten wir ein bisschen tricksen.

Ein dickes Tau, Kabelbinder und weisses Textilkabel hatten wir noch da. Zusätzlich eine Dose für die Verkabelung und zwei Deckenhaken.

Wir haben dann geschaut, wie es gut vom Abstand passt und zwei Löcher in den Stamm gebohrt (Dicke des Kabels), zudem die zwei Deckenhaken angebracht- der Abstand dazwischen ist die Länge des Stammes- ca. 10 cm links und rechts.

Dann die Kabel durch die Löcher vom Stamm ziehen- zwischen den zwei Schirmen ein Dose auf dem Stamm anbringen, damit die zwei Kabel zu einem werden können.

Tau, rechts und links um den Ast wickeln und durch die Deckenhaken und festknoten. Dann noch das Textilkabel von der Dose an einem der Taue nach oben führen und an der Deckenstelle anschließen.

Wir haben dann die Kabel noch mit Kabelbindern fixiert. Das schöne ist, die Höhe ist sogar flexibel, einfach das Tau weiter drum wickeln und schon ist Lampe in der Höhe verstellt. Sehr praktisch zum Beispiel bei Familienfeiern, bei denen der Tisch etwas verstellt werden muss .

Fertig ist eure DIY Esszimmerlampe im angesagten skandinavischen Stil.

Sicher ist nicht perfekt und man hätte vielleicht noch etwas anders oder besser machen können. Aber ich finde sie toll, weil WIR sie gemacht haben.

Sollten ihr noch Fragen, dann immer her damit. Mit Hilfe meines tollen Mannes, werde ich versuchen sie so gut es geht zu beantworten.

Freue mich sehr auf euer Feedback.

Macht ihr eine Lampe nach dieser Anleitung – dann verlinkt meinen Blog bitte!

Eure Anni

Die Taufe- Familienfest in Blau

Unsere Taufe

Hey ihr Lieben

VOR-Letztes Wochenende habe wir die Taufe vom Kleinen gefeiert und es war ein wirklich schönes Fest. Mutti konnte natürlich anders als wieder ein bisschen zu dekorieren. Für gewisse Etwas habe ich mir diesmal Unterstützung gesucht und bin hier ganz in der Nähe fündig geworden.

Aber mal vom Anfang: Die Taufe sollte mit zwei weiteren Kindern stattfinden und noch in der Woche vor der Feier, habe ich mich schnell mit den beiden anderen Müttern abgestimmt und habe noch fix einen Liederzettel erstellt und mich um den Organisten gekümmert. So ganz passiv wollte ich dann noch nicht sein. Eine Woche zuvor hatte ich schon gemeinsam mit einer lieben Freundin meiner Mutter die Taufkerze gestaltet- inzwischen schon die 5. Taufkerze die wir gemeinsam gemacht haben .

Da es ja nicht als zu feminin zugehen sollte, aber ich dennoch ein paar Blumen haben wollte, habe ich mich auf die Suche gemacht. Hotensien boten sich da zu dieser Jahreszeit sehr an. Ein paar davon habe ich von meiner Lieben Nachbarin bekommen. Die kleineren hellblauen habe ich gekauft und ich sage euch es war gar nicht so leicht welche zu finden. Für 5-7 Euro bestellen wollte ich dann doch keine. Kostenpunkt nun für die Blumendeko ca. 12 Euro. Übrigens auch meine ersten gebundenen Sträuße. Dazu habe ich ein paar Zierkürbisse in verschiedenen Farben gekaut und die einfach angesprüht. Gemeinsam mit Kerzen und einem blauen Spitzenband legte ich sie auf ein Holzbrett.

Die Wabenbälle und Fächer habe ich, ebenso wie die Bretter und die Sprühfarbe, von Action.

 

Die blauen Servietten musste ich mir am Sonntag noch schnell von meiner Nachbarin leihen, denn sie da habe ich natürlich vergessen.

Und die Ballons stammen von Sir Henry’s und haben es für mich perfekt gemacht.

 

Einige Familienmitglieder hatten einen Salat gemacht, so dass wir ein üppiges Grillbuffet hatten, was alle sehr lecker fanden.

Bei den Geschenken haben sich auch alle wieder tolle Gedanken gemacht. Besonders toll und passend zu Taufe fand die „Meine große bunte Kinderbibel“ und das Buch: „Du bist ein Geschenk des Himmels“ 

Das Bällebad von den Großeltern wurde gewünscht und erfreut sich sehr großer Beliebtheit bei Groß und Klein. Einen Bagger zum Draufsetzen gab es noch *KLICK*, sowie einige Schleichtiere.

Das Taufkleid hat meine verstorbene Oma für mich als Baby gestrickt

 

 

Paperbag – ein neuer Papiermüll

–  Paperbag – ein neuer Papiermüll

Irgendwo habe ich es schon mal gesehen und fand die Idee wirklich cool… Also diese großen Papiertüten mit einem Plott zu verschönern. Da kam die neue Serie Dandelion von Din.Din Handmade ja mal wieder wie gerufen.

Paperbag IMG_4198

Außerdem habe wir in der neuen Küche, nur so einen Mini Papiermülleimer. Und da ich ja faul bin. Habe ich keine Lust ständig zur Tonne zu laufen. Deswegen hatte wir in der Küche so ein Korb stehen, in dem wie Papiermüll sammelten. Den fanden mein Hund und mein Kind aber einfach unglaublich spannend und räumten ihn ständig aus. Zudem passten auch da nur 3 Zeitungen rein.

Paperbag IMG_4187

 

Also habe ich eine wunderschöne Pusteblume und den Schriftzug „Paper Bag“ (Den habe ich selbst gemacht) auf die Papiertüte geklebt und schon war ein neuer trendiger Papiermüll entstanden, der gar nicht aussieht wie einer und wo einfach viiiiiiiiiel mehr reinpasst…. Sehr praktisch:)

LOve IMG_3962

Love IMG_3947

 

Na und weil ich es so gut fand, habe ich gleich noch einen gemacht, der dient tatsächlich nur Dekozwecken und ich habe die LOVE Dateien von Din.Din Handmade dazu verwendet……

Und was sagt ihr?

Gleichzeitig erhaltet ihr noch ein paar Einblicke in die neue Villa Emmama….

 

Eure Anni