Wow endlich war es so weit. Aus dem Kleinen wurde ein größerer Junge. Das hieß nun endlich, das Babyzimmer kann ausziehen.

Keine Wickelkommode mehr, neue Möbel, frischer Wind. Ein Roommakeover musste her.

Ich weiss nicht, wer sich darüber jetzt mehr freut: Die Mama oder das Kind.

Mein Sohn sagte mir letzte Tage: „ Mama ich hab so ein schönes Zimmer.“ Also wohl alles richtig gemacht.

Aus Ivar einen Kleiderschrank bauen

Wie immer fand ich nicht das passende Möbelstück, nicht so wie ich es mir vorstellte, deswegen haben wir mal wieder gebastelt. Aus zwei Ivar Schränken bauten wir einen Kleiderschrank. Au einem Besenstil wurde eine Kleiderstange.

Gekauft haben wir die Möbel beim Möbelschweden. Es sollte praktisch gut zugänglich für den kleinen Großen Mann sein.

Das Bett haben wir schon zu Weihnachten ausgetauscht, das Babybett war einfach schon zu klein geworden. Zudem kletterte er nachts oft daraus, das war mir doch nicht so ganz geheuer. Gefunden habe ich dieses Schmuckstück in den Kleinanzeigen- haltet euch fest- es war kostenlos. Außer dem Blitzerticket, was mein Mann bei der Abholung kassierte. Ich liebe ja solche alten Schätze, richtige Schmuckstücke. Das werden wir nicht mehr hergeben.

Wir haben uns für Schubkästen für die Spielsachen entschieden, einfach und praktisch. Das Holz macht es warm und gemütlich. Ich liebe den Geruch am Anfang. kennt ihr das?

Den Kleiderschrank haben wir aus zwei Ivarschränken gebaut.

Ergänzt haben wir sie durch Füße und eine Kleiderstange.

Und was sagt ihr ? Wir findet ihr die neue Gestaltung. Das Roommakeover im Kinderzimmer?

Und damit ihr noch wisst wie es vorher aussah schaut mal hier.

Eure Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.