In Wheels in the Wood

Werbung

Mein kleiner Racker erobert die Welt- im kleinen Rahmen. Denn zu weit mag er sich nicht von mir entfernen. Gerade geniesse ich endlich mal wieder den Luxus eines ausgiebigen Mittagschlafes. Denn normalerweise findet der nur mit etlichen Unterbrechungen statt- aber heute nicht. Ihr glaubt gar nicht wie schön das gerade ist.

Genäht habe ich auch endlich mal wieder was aus dem Lillestoff  “ In Wheels ins the Wood“ . Geworden ist es eine Checkerhose von Klimperklein und eine Minimiez von RosaRosa.

Naja worauf ich eigentlich zurück kommen wollte. Ist das nicht verrückt? Wie diese kleinen Menschen schon mit einem Charakter geboren werden. Meine beiden Kindern sind so verscheiden und egal mit welcher Mama ich spreche, sie kennt das. Bei jedem ist das so. Jede Rolle wird nur einmal besetzt in dem Stück „Familie“. Während meine Tochter immer sehr offen und extrovertiert war bzw. ist, ist mein Sohn das totale Gegenteil. Er bleibt lieber in meiner Nähe und sind wir irgendwo fremd, das will er eigentlich erstmal gar nicht von meinem Schoß. Kennt ihr das?

Für mich ist das manchmal echt ungewohnt und nicht immer so einfach zu „verstehen“ bin ich da doch das auch eher wie meine Tochter.

Ich bin wirklich so neugierig wie sich das alles entwickelt. Es zeigt aber auch, dass wir unseren Kinder beistehen können, aber verbiegen können wir sie nicht. Sie bringen etwas mit in diese Welt, etwas was sie von Anfang an ausmacht.

Kennt ihr auch von euren Kindern oder?

 

Erzählt doch mal.

 

Eure Anni

1 comment on “Lillestoff: In Wheels in the Wood”

  1. Wie witzig dass du gerade darüber schreibst. Bei uns ist das momentan auch täglich Thema. Mein Großer (5 Jahre) ist vom Charakter her absolut der Papa und ich habe ein wenig Angst was das noch bringen wird 😉 Der Große isst selten, mag wenig (kein Ketchup, keine Soäen am liebsten alles trocken), macht sich nix aus Süßigkeiten und ich könnte diese Reihe noch lange fortsetzen.
    Der Kleine hingegen (knapp 20 Monate) liebt Ketchup, verschlingt jede Süßigkeit und ist vor allem motorisch so anders drauf, dass ich täglich staune! Ich meine, dass er „innerlich“ mehr von mir hat. Den optisch höre ich immer wieder, dass sie sich ja so ähnlich sehen …
    Liebe Grüße
    Bea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.