*Werbung*

L‘ Esprit de Noël – der Weihnachtsgeist in der Villa Emmama.

Nun sind es nur noch weniger als 4 Wochen bis Weihnachten und die werden nun so schnell rum gehen, dass man wieder das Gefühl hat, es sei alles nur stressig. Und das ist doch wirklich schade oder? Sollte nicht gerade das die gemütlichste Zeit des Jahres sein? Was stresst uns denn eigentlich so? Es wird früh dunkel, draußen ist es kalt, drinnen werden der Kamin und die Kerzen angezündet. Da ist wohl „Entschleunigung“ das richtige Stichwort.

Wie wir die Lampe gemacht haben, das könnt ihr HIER nochmal nachlesen
Aber was ist es, was die Weihnachtszeit ausmacht? Was ist der Geist/ Esprit von Weihnachten? Das ist wohl für jeden etwas anderes, oder? Für mich ist es vor allem die Familie. Gerade in diesem Jahr, in dem wir zwei mal jemanden verloren haben, zeigt es mir doch, was das wirklich Wichtige ist. Das man zusammenhält, für einander da ist. Am Telefon, in den Arm nehmen, für Ablenkung oder Erinnerung zu sorgen. Sich um einander sorgen.

Und so fällt mir das auch schon bei den kleinsten Familienmitgliedern auf. Meine Tochter tut dann so Dinge wie mich zudecken, wenn ich mal auf dem Sofa mit ihr Pause mache. Sie nimmt mich in den Arm, wenn sie sieht, dass ich traurig bin. Sie sagt mir, dass sie mich liebt oder dass ich etwas schön dekoriert hätte (Ja das sagt sie tatsächlich). Da schmilzt ja wohl jedes Mutterherz oder?

Bis jetzt ist bei mir eigentlich keine Weihnachtsdeko eingezogen. Mir fehlt die Muße dazu. Ich erfreue mich einfach an den kleinen Dingen. So wie diesen Kerzenständern, die ich in der Home Abteilung von Esprit entdeckt habe.Für dieses zeitlose Design der Kerzenständer konnte ich mich direkt begeistern. Zumal sie wunderbar zu dem skandinavisch  – ländlich geprägten Stil von unserem zu Hause passen.

Wirklich praktisch ist auch, dass ich sie eigentlich das ganze Jahr stehen lassen kann. Sind sie doch wirklich jahreszeitlich sehr neutral gehalten. Aber mit dem Grün drum herum haben sie doch eben auch schon ein wenig weihnachtlichen oder winterlichen Esprit.

Ich habe ein wenig Schleierkraut und Rosmarin darum gebunden und mag es so total gerne. Kerzen bringen doch immer Gemütlichkeit ins Heim und ich finde sie haben auch eine spirituelle Bedeutung. Wir zünden auch eine Kerze an, wenn wir zum Beispiel an jemanden besonders denken (Zum Beispiel bei Trauer oder einer Prüfung, einem wichtigen Termin oder ähnliches), aber auch beim Geburtstag werden Kerzen angezündet.

Die Tasse und der Teller waren eigentlich mal weiß, mit einem Porcellanstift habe ich sie gemeinsam mit meiner Tochter bemalt. Einfach aber doch recht wirkungsvoll.

Auch den Kranz darüber habe ich selber gebunden – einfach ein wenig Dekodraht zu einem Kreis geformt und dann Schleierkraut und Rosmarin dazu gebunden.

Eine kleine Pause machen- mit Plätzchen, einem heißen Tee, vielleicht einer Zeitschrift am Tisch sitzen und durchschnaufen. Das sind die kleinen aber feinen Momente im Alltag, die mich Kraft tanken lassen. Denn sind wir mal ehrlich- Eltern sein heißt einen 24 Stunden Job zu haben und da muss man sich seine Auszeiten suchen. Dinge machen, die einem gut tun. Für mich ist das auch das Bloggen, zu dekorieren, Fotos zu machen und kreativ zu sein.

Für mich bededeut der Weihnachtsgeist nicht, dass ich alles zu packe mit Weihnachtsdekoration- zumal das Krabbelbaby das warscheinlich auch alles viel zu spannend finden würde und ich dann nur damit beschäftigt wäre ihn davon wegzuhalten und das wäre nun auch wirklich nicht das Wahre, für keinen von uns.

Aus dem diesem Grund überlege ich auch noch, wie ich einen Tannenbaum integrieren kann, ohne dass ich immer nur „Nein“ rufend durch das Wohnzimmer stapfe (bin offen für Vorschläge). Vielleicht wird es dieses Jahr nur ein kleiner und der steht dafür auf einem Tisch.

Erzählt doch mal- Was bedeutet für euch der Weihnachtsgeist?

Eure Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.